Gewalt
Messerstechereien: Zwei Schwerverletzte in Zürich und Winterthur

In Zürich und Winterthur sind am späten Samstagabend zwei junge Männer durch Stichwaffen schwer verletzt worden. Die Polizei verhaftete insgesamt acht Personen.

Drucken
Teilen
Die Stadtzürcher Polizei verhaftete am Samstagabend zwei Personen nach einer Messerstecherei. (Symbolbild)

Die Stadtzürcher Polizei verhaftete am Samstagabend zwei Personen nach einer Messerstecherei. (Symbolbild)

Keystone

Am Bahnhof Winterthur wurde um 22 Uhr ein verletzter Mann gefunden, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mitteilte. Der 19-Jährige war bei einem Streit zwischen mehreren Personen mit einer Stichwaffe schwer verletzt worden. Später nahm die Polizei sechs mutmassliche Täter fest – alle im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Aufgrund der jetzigen Erkenntnisse geht die Polizei von einer versuchten Tötung aus.

An der Stadtzürcher Seepromenade kam es kurz nach 23 Uhr zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, wie die Stadtpolizei am Sonntag mitteilte. Dabei erlitt ein 18-Jähriger erhebliche, aber nicht lebensbedrohliche Stichverletzungen. Die Polizei konnte zwei tatverdächtige Männer im Alter von 19 und 23 Jahren verhaften. (abi)

Aktuelle Nachrichten