Hausbesetzungen
Aktivistische Kollektive besetzen fünf Liegenschaften in der Stadt Bern

Über das Wochenende sind in der Stadt Bern fünf Liegenschaften besetzt worden. Dahinter stehen mehrere Kollektive. Der Grund für die Besetzungen ist auch ein Gerichtsprozess gegen die Szene.

Drucken
Teilen
Die Aktivistinnen und Aktivisten haben nach eigenen Angaben auch den «Swisscom-Tower» besetzt.

Die Aktivistinnen und Aktivisten haben nach eigenen Angaben auch den «Swisscom-Tower» besetzt.

Keystone

Gemäss einer Mitteilung vom Sonntag haben verschiedene Gruppen in der Stadt Bern insgesamt fünf Liegenschaften besetzt. Die Mitteilung wurde auf dem Portal anarchistisch.ch veröffentlicht. Darin fordern die Besetzerinnen und Besetzer Freiräume, wo sie sich «ausprobieren und entfalten» könnten. In den Häusern wollen sie unter anderem Anlässe für die Quartiere veranstalten.

Wie aktiv die Besetzerinnen und Besetzer vor Ort sind, ist aber unklar. Die Kantonspolizei Bern teilte auf Anfrage von CH Media mit, sie habe Kenntnis von dem Schreiben, habe vor Ort aber keine Personen angetroffen. Ein Teil der Plakate, die an den Häusern angebracht wurden, hat die Polizei entfernt. Nun hat sie weitere Abklärungen eingeleitet.

Die besetzten Häuser liegen in der ganzen Stadt Bern verteilt. Eines davon ist das ehemalige Verwaltungsgebäude der Swisscom, das zweithöchste Gebäude der Stadt. Wie es in der Mitteilung weiter heisst, seien alle Gebäude in der Vergangenheit bereits einmal besetzt worden. Die Besetzungen stünden zudem in Zusammenhang mit einem Gerichtsprozess gegen mehrere Personen, die 2017 eine Liegenschaft an der Effingerstrasse besetzt hatten. Bei der Räumung der besagten Liegenschaft war es damals zu Ausschreitungen gekommen. (gb)

Aktuelle Nachrichten