Polizeieinsatz
Verdächtige Substanz in der BAG-Zentrale erweist sich als ungefährlich

Die verdächtige Substanz, die beim BAG gefunden wurde, ist ungefährlich. Ein Mitarbeiter des Bundesamts für Gesundheit in Liebefeld bei Bern war wegen des Fundes kurzfristig isoliert worden.

Drucken
Teilen

(nif) Am Dienstag um 10.15 Uhr ist bei der Kantonspolizei Bern eine Meldung eingegangen im Zusammenhang mit einer verdächtigen Substanz beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) in Liebefeld bei Bern. Ein Angestellter in der BAG-Zentrale musste isoliert werden, da es nicht auszuschliessen war, dass er mit der Substanz in Kontakt gekommen war.

Der Einsatz konnte kurz vor 13 Uhr beendet und der Mitarbeiter aus der Isolation entlassen werden. Feuerwehr und Spezialisten der Polizei waren im Einsatz, um herauszufinden, um was für eine Substanz es sich handelt.

Das Gebäude des Bundesamts für Gesundheit in Bern: Wegen Kontakt mit einer «unbekannten Substanz» musste ein Mitarbeiter vorübergehend isoliert werden.

Das Gebäude des Bundesamts für Gesundheit in Bern: Wegen Kontakt mit einer «unbekannten Substanz» musste ein Mitarbeiter vorübergehend isoliert werden.

Keystone

Schon im Februar mussten die Polizei und die Feuerwehr zum BAG-Sitz ausrücken wegen einer «unbekannten Substanz». Der Einsatz entpuppte sich als Fehlalarm, wie der Tages-Anzeiger berichtete. Wegen seiner zentralen Rolle in der Pandemiebekämpung sei das BAG seit Monaten im Fokus. Der BAG-Hauptsitz steht seit letztem Dezember unter Polizeischutz, weil Drohungen gegenüber dem Amt zugenommen hätten.

Aktuelle Nachrichten