Preis
Bundesamt für Kultur vergibt Schweizer Grand Prix Design

Julia Born, Peter Knapp und Sarah Owens haben vom Bundesamt für Kultur (BAK) den Grand Prix Design 2021 erhalten. Der Preis ist mit je 40'000 Franken dotiert.

Merken
Drucken
Teilen
Sie erhalten den diesjährigen Schweizer Grand Prix Design: Julia Born, Peter Knapp und Sarah Owens (v.r.).

Sie erhalten den diesjährigen Schweizer Grand Prix Design: Julia Born, Peter Knapp und Sarah Owens (v.r.).

HO/BAK

Seit 2007 verleiht das BAK den Schweizer Grand Prix Design, der das Werk von namhaften Designerinnen und Designern hervorhebt. In diesem Jahr geht der Preis an die Grafikdesignerin Julia Born (1977), den Fotografen und Art Director Peter Knapp (1931) sowie die Dozentin und Forscherin Sarah Owens (1975). Das teilte das BAK am Montag mit.

Die Auszeichnung wird jeweils auf Empfehlung der Eidgenössischen Designkommission vergeben. Die Preisträgerinnen und der Preisträger arbeiten in vielfältigen Feldern und widerspiegeln in ihrer Exzellenz das reichhaltige Spektrum des Schweizer Designschaffens, wie es weiter heisst.

Julia Born gehöre zu den renommiertesten Grafikdesignerinnen der Schweiz und sei besonders für ihre Arbeit im Kulturbereich bekannt. Peter Knapp wiederum zählt zu den weltweit erfolgreichsten Schweizer Modefotografen. Sarah Owens ist Designdozentin und -forscherin an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) tätig. Dort arbeitet sie zurzeit als Professorin und Leiterin der Fachrichtung Visual Communication, wie es weiter heisst.

Die Arbeiten der beiden Preisträgerinnen und des Preisträgers werden in einer Ausstellung zu sehen sein, die parallel zur Art Basel und Design Miami/Basel stattfindet. (abi)