Sachbeschädigungen
Eierwürfe und beschädigte Briefkästen: Halloween hält Polizei auf Trab

In der Halloween-Nacht kam es in den Kantonen zu Sachbeschädigungen. In Wetzikon ZH wurde ein Abfallcontainer auf die Gleise geworfen. In St. Gallen ging eine Frau auf Kinder los.

Drucken
In der Nacht auf Montag hatte die Kantonspolizei Zürich viel zu tun. Unter anderem mit einem Abfallkübel auf den Gleisen.

In der Nacht auf Montag hatte die Kantonspolizei Zürich viel zu tun. Unter anderem mit einem Abfallkübel auf den Gleisen.

Kapo ZH

Die Zürcher Kantonspolizei zieht Bilanz über die Halloween-Nacht: Insgesamt mussten die Patrouillen 50 Mal ausrücken. Wie sie in einer Mitteilung vom Montagmorgen schreibt, nutzten zahlreiche Personen die Halloween-Nacht, um ihrer Zerstörungswut freien Lauf zu lassen. So seien zahlreiche Fälle gemeldet worden, in denen Eier gegen Fenster, Fassaden, Autos oder Busse geworfen wurden.

Allein in Zürich musste die Stadtpolizei 30 Mal ausrücken. Hausfassaden, öffentliche Verkehrsmittel und Personen seien mit Eiern beworfen worden, teilte die Stadtpolizei am Montag mit. Im Kreis 9 seien Steine gegen Busse und einen Serviceleiter der VBZ geworfen worden. In der Folge wurden die Buslinien 22 und 78 eingestellt. Ausserdem wurden Container in Brand gesetzt und Fenster eingeschlagen. Meldungen über verletzte Personen gebe es aber nicht, so die Stadtpolizei.

Auch im Rest des Kantons sind laut Kantonspolizei Bauabschrankungen umgestossen, Briefkästen gesprengt oder angezündet und im Bahnhof Wetzikon gar ein Abfallcontainer auf die Gleise geworfen worden. Dieser wurde von einem einfahrenden Zug zermalmt, woraufhin der Bahnverkehr für 20 Minuten beeinträchtigt war. Wie hoch der entstandene Schaden ist, kann die Polizei noch nicht sagen. Sie hält aber auch fest, dass viele Gruppen von Jugendlichen und Kindern am Sonntagabend friedlich durch die Strassen zogen.

Eher ruhige Halloween-Nacht

Bei der Kantonspolizei Thurgau gingen rund ein Dutzend Meldungen aus dem ganzen Kantonsgebiet ein, wie sie mitteilte. Bei der Mehrheit der gemeldeten Vorfälle sei es um Eierwürfe an Hausfassaden und beschädigte Briefkästen gegangen.

Auch die Kantonspolizei Schwyz meldete eine mehrheitlich «friedliche» Halloween-Nacht. In fünf Fällen konfiszierte sie bei Jugendlichen Alkohol, Böller, Eier, eine Soft-Air-Gun und einen Laserpointer. Zudem wurden ihr weitere fünf Fälle gemeldet, bei der Fassaden durch Eier verschmutzt wurden. In Goldau gab es Sprayereien, deren Verursacher bereits ermittelt wurden.

Handgreiflichkeiten an der Tür

Die Kantonspolizei St. Gallen zieht «grundsätzlich eine positive Bilanz», teilte sie am Montag mit. Es kam lediglich zu einer Handvoll Sachbeschädigungen – darunter Eierwürfe, eine mit Rasierschaum verunstaltete Hausfassade und eine mit einem Feuerlöscher eingenebelte Tiefgarage.

In St. Gallen musste die Polizei allerdings auch wegen Handgreiflichkeiten ausrücken: Eine 33-jährige Frau sei nach eigenen Angaben stark erschrocken, als Kinder an ihrer Türe klingelten. Sie wurde gegen die drei Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren handgreiflich, wie es weiter heisst. Dabei wurde ein 9-Jähriger oberflächlich verletzt und zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die Frau wird angezeigt.

(agl/abi)

Aktuelle Nachrichten