Schmuckgeschäfte
Mehrere hunderttausend Franken Beute: Polizei schnappt zwei Einbrecher

Ein Räuberduo soll in mehreren Kantonen Schmuckgeschäfte überfallen haben. Die Kantonspolizei kam den Männern nun auf die Schliche.

Merken
Drucken
Teilen
Die Verbrecher hatten es auf Bijouterien und Goldschmiedewerkstätten abgesehen. (Symbolbild)

Die Verbrecher hatten es auf Bijouterien und Goldschmiedewerkstätten abgesehen. (Symbolbild)

Keystone

(mg) Die Kantonspolizei Zürich hat zwei Männer ermittelt, die im Verdacht stehen in verschiedenen Kantonen mehrere Einbruchdiebstähle in Schmuckgeschäfte begangen zu haben. So sollen der 55-jährigen Kroate und der 35-jährigen Italiener in den Kantonen Zürich, Aargau, Schaffhausen, Solothurn und Basel-Landschaft in sechs Bijouterien und Goldschmiedewerkstätten eingebrochen sein. Dabei hätten sie laut der Mitteilung vom Samstag «mehrere hunderttausend Franken erbeutet und einen Sachschaden von über 100'000 Franken angerichtet».

Ebenfalls wird den beiden Männern vorgeworfen in ein Einfamilienhaus im Kanton Schaffhausen eingebrochen zu sein. Der 55-Jährige wird zudem verdächtigt, alleine weitere Einbruchdiebstähle begangen zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittle gegen die Männer wegen gewerbs- und bandenmässigen Diebstahls und weiterer Delikte. Es gilt die Unschuldsvermutung.