Stadt Zürich
Über 2000 Bäume fallen den Schneemassen und Sturm «Bernd» zum Opfer

Die Stadt Zürich wurde dieses Jahr von Schnee und Unwettern heimgesucht. Über 2000 Stadtbäume müssen neu gepflanzt werden, die Kosten dürften über 8 Millionen Franken betragen.

Drucken
Teilen
Sturm «Bernd» sorgte in Zürich für grosse Verwüstung.

Sturm «Bernd» sorgte in Zürich für grosse Verwüstung.

Keystone

In der Nacht vom 13. Juli zogen heftige Gewitter über die Schweiz. Sturm «Bernd» richtete insbesondere in der Stadt Zürich grosse Verwüstung an: Bilder zeigten zahlreiche umgestürzte Bäume und zerstörte Fassaden. Vor dem Unwetter hatten bereits die starken Schneefälle vom Januar den Stadtbäumen stark zugesetzt. Im Oktober zog Grün Stadt Zürich nun eine Schadensbilanz.

Bei den Strassen- und Parkbäumen wurden demnach mehr als 19'000 Bäume so stark durch die Wetterereignisse beschädigt, dass baumpflegerische Massnahmen nötig wurden, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Insgesamt fallen Schnee und Sturm 2133 Bäume zum Oper. Alleine wegen Sturm «Bernd» sind 971 Bäume umgestürzt oder mussten notgefällt werden. Rund 450 weiteren steht das Schicksal noch bevor.

Sturm fällt 14'000 Kubikmeter Holz

Der Ersatz der umgestürzten Bäume wird laut Mitteilung aufwendig und teuer. Die rund 2000 Nachpflanzungen würden bis 2025 andauern, die Kosten dürften sich auf über 8 Millionen Franken belaufen. Wo es zeitlich, finanziell und technisch möglich sei, sollen auch die Baumgruben in den Strassen verbessert werden, um den Bäumen bessere Bedingungen mitzugeben.

«2021 war sowohl für den Baumbestand von Zürich, als auch für den Stadtwald ein harter Schlag», wird Christine Bräm, Direktorin von Grün Stadt Zürich, in der Mitteilung zitiert. Im Wald fielen in der Sturmnacht rund 14'000 Kubikmeter Holz – gleich viel, wie sonst in einem ganzen Jahr dem gesamten Stadtwald im Rahmen der Waldbewirtschaftung entnommen werde. (agl)

Aktuelle Nachrichten