Viele Einsätze
Sonniges Wochenende: Rega flog am Wochenende rund 90 Einsätze

Die Zentrale der Rega organisierte am Samstag und Sonntag rund 90 Helikoptereinsätze. Auf der Geissfluh wurde eine Wanderin aus steilem Gelände geborgen.

Drucken
Teilen
Auf der Geissfluh wurde eine verunglückte Wanderin per Seilwinde geborgen.

Auf der Geissfluh wurde eine verunglückte Wanderin per Seilwinde geborgen.

ho/Rega

Die Einsätze an dem sonnigen Herbstwochenende widerspiegelten das Freizeitverhalten und die Reisetätigkeit der Bevölkerung und der ausländischen Touristen, schreibt die Rega am Montag in einer Mitteilung. Die Einsätze hätten sich aber nicht auf die Rettung von Touristen beschränkt, sondern das ganze Spektrum abgedeckt. Dazu gehören auch Verlegungsflüge von Patienten in andere Spitäler.

Eine spektakuläre Rettung gelang der Rega auf der Geissfluh, wo sich eine Wanderin nach einem Sturz im steilen und nassen Gelände am Fuss verletzt hatte. Dank Instrumentenflugverfahren konnte der Helikopter trotz Nebel in Basel starten und danach oberhalb der Nebelgrenze zum Einsatzort im Kanton Aargau fliegen. Dort wurde ein Notarzt schwebend abgesetzt, um die Frau zu versorgen. Anschliessend wurde sie per Rettungswinde aus dem Gelände geholt und ins Spital transportiert. (wap)

Aktuelle Nachrichten