Wetter
20 Kollisionen im Bündnerland: In den Bergen schneit es bis Donnerstag weiter

Eine Kaltfront hat am Montag in den Bergen verbreitet Schnee gebracht. Im Bündnerland schneite es lokal bis knapp unter 1000 Meter. Das führte auf den Bündner Strasse zu über 20 Unfällen.

Drucken
Winterliche Strassenverhältnisse im Kanton Graubünden: Auf den Strassen kam es zu über 20 Kollisionen.

Winterliche Strassenverhältnisse im Kanton Graubünden: Auf den Strassen kam es zu über 20 Kollisionen.

Kapo GR

Wie MeteoNews am Dienstag mitteilte, gab es im Kanton Graubünden oberhalb von rund 1500 Metern vielerorts über 10 Zentimeter Schnee, ab rund 2500 Metern lokal sogar über 50 Zentimeter. Bis Donnerstag soll in den Bergen noch mehr Schnee fallen. Die Schneefallgrenze sinke dabei im Norden auf rund 900 bis 1000 Meter, im Süden bleibe sie etwas höher.

Der Wetterdienst rechnet bis Donnerstagabend mit 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee ab etwa 1500 Metern, ab 2000 Metern teilweise über 30 Zentimeter und noch höher sogar mit über einem halben Meter Schnee. Der Bund hat derweil auf dem Kurznachrichtendienst Twitter vor starkem Schneefall gewarnt. Er hat die drittgrösste Gefahrenstufe ausgerufen.

Wie die Kantonspolizei Graubünden am Dienstag mitteilte, gab es am Montagnachmittag wegen der winterlichen Strassenverhältnisse oberhalb von 1000 Metern verschiedene Verkehrsbehinderungen. Ihr wurden über 20 Kollisionen gemeldet. Alle Bündner Passstrassen seien schneebedeckt gewesen. Vor allem im Schams und im Rheinwald seien Fahrzeuge mit Sommerreifen stecken geblieben. Die Polizei sperrte den Abschnitt zwischen Thusis und San Bernardino für zwei Stunden, um die Strasse vom Schnee zu befreien. (abi)

Aktuelle Nachrichten