Agrartechnologie
Plus 27 Prozent beim Umsatz: Syngenta ist weiter auf Wachstumskurs

Steigende Nachfrage für regenerative Landwirtschaft: Syngenta hat im dritten Quartal den Umsatz um 27 Prozent auf 6,5 Milliarden US-Dollar gesteigert.

Drucken
Teilen
Der Agrochemiekonzern Syngenta legt weiter zu.

Der Agrochemiekonzern Syngenta legt weiter zu.

Keystone

Die Syngenta Group mit Sitz in Basel wächst auch im dritten Quartal des Jahres stark weiter. Der Umsatz belief sich auf 6,5 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 27 Prozent. In den ersten neun Monaten wuchs er damit um 25 Prozent auf 21 Milliarden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg bis Ende September um 18 Prozent auf 3,5 Milliarden – trotz weltweit angespannter Lieferketten. Die Gruppe habe darauf mit einem gezielten Lieferketten-Management reagiert. Zudem wurden steigende Beschaffungs-, Logistik- und sonstige Betriebskosten teilweise durch höhere Verkaufspreise ausgeglichen.

Biologische Pflanzenschutzmittel sind gefragt

Gemäss dem Agrochemiekonzern waren Produkte und Dienstleistungen besonders stark nachgefragt, die Landwirten dabei helfen, ihre Erträge auch unter erschwerten Anbaubedingungen zu sichern und Agrarflächen effizient zu nutzen. Zudem baute Syngenta ihre digitalen Plattformen weiter aus und verzeichnete im Geschäft mit biologischen Pflanzenschutzmitteln «deutliche Fortschritte». Hier stieg der Umsatz um 30 Prozent.

Bereits im ersten Halbjahr lief es Syngenta gut: Die Gruppe konnte den Umsatz auf 14,4 Milliarden US-Dollar steigern, den Gewinn auf Stufe Ebidta auf 2,7 Milliarden. Die Landwirte griffen in den ersten sechs Monaten vermehrt auf Syngenta-Produkte zurück, um die Dürre in Nord- und Lateinamerika, längere Kälteperioden in Europa und weltweite Überschwemmungen zu bewältigen. (abi)

Aktuelle Nachrichten