Arbeitsmarkt
Die Anzahl der Stelleninserate geht im ersten Quartal um 20 Prozent zurück

Wer derzeit einen neuen Job sucht, hat weniger Auswahl als auch schon. Eine Studie zeigt, dass die Anzahl ausgeschriebener Stellen so tief wie 2016 liegt.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Mann sieht sich die Stelleninserate an. (Symbolbild)

Ein Mann sieht sich die Stelleninserate an. (Symbolbild)

Keystone

(mg) Ein Fünftel weniger Stelleninserate als noch im Vorjahresquartal. Das ist die Essenz des Adecco Group Swiss Job Market Index des Stellenmarkt-Monitors Schweiz der Universität Zürich. «Mit Anbruch des zweiten Corona-Jahres schreiben die Unternehmen im ersten Quartal 2021 einen Fünftel weniger Stellen aus als im Vorjahr kurz vor dem ersten Lockdown. Gleichzeitig hat sich die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahresmonat nicht erholt», lässt sich Monica Dell’Anna, CEO der Adecco Gruppe Schweiz, in der Mitteilung vom Donnerstag zitieren.

Und eine schnelle Erholung des Arbeitsmarktes ist nicht in Sicht: «Entgegen der zu erwartenden Aufwärtstendenz Anfang des Jahres stagnierte die Zahl der Stellenausschreibungen», heisst es in der Mitteilung. Dabei hat die Studie regionale Unterschiede festgestellt. In der französisch- und italienischsprachigen Schweiz hat die Anzahl Stelleninserate gegenüber dem vierten Quartal 2020 um 8 Prozent zugenommen – in der Deutschschweiz ist es nur 1 Prozent.