Augenheilkunde
Alcon verzeichnet im dritten Quartal starkes Wachstum

Der weltweit tätige Schweizer Augenheilkundekonzern Alcon steigert den Umsatz im dritten Quartal 2021 auf 2,1 Milliarden US-Dollar. Das sind rund 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Drucken
Alcon meldet von Juli bis September einen Umsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar. (Archiv)

Alcon meldet von Juli bis September einen Umsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar. (Archiv)

AP

Der Augenheilkonzern Alcon verzeichnete in den drei Monaten von Juli bis September 2021 einen Umsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar. Gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr 2020 entspricht dies einer Zunahme um rund 15 Prozent. Der Geschäftsgang war nach wie vor von der Pandemie geprägt. Besonders in den USA sei die Erholung aber bereits ausgeprägt gewesen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Schon im zweiten Quartal hatte der in Freiburg beheimatete Konzern einen Umsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar gemacht. Über die ersten neun Monate des Jahres gerechnet, konnte der Umsatz gegenüber 2020 gar um rund einen Drittel gesteigert werden.

Das Resultat zeige die Stärke der Produkte-Pipeline und Innovationskraft des Unternehmens, wird CEO David Endicott in der Mitteilung zitiert. Das stärkste Wachstum verzeichnete die ehemalige Novartis-Tochter im chirurgischen Bereich. Hier beträgt die Umsatzsteigerung im dritten Quartal rund 17 Prozent. Das Geschäft mit Linsen verbesserte sich im dritten Quartal um 12 Prozent.

Das Betriebsergebnis lag im dritten Quartal bei 20 Millionen US-Dollar. Ohne buchhalterische Effekte hätte es 369 Millionen betragen, heisst es in der Mitteilung. Im letzten Jahr hatte das Unternehmen noch Verluste geschrieben. Für die ersten drei Quartale zusammen konnte Alcon ein Betriebsergebnis von 398 Millionen verbuchen. Ohne buchhalterische Effekte wäre der Betrag laut Alcon bei über einer Milliarde gelegen. (wap)

Aktuelle Nachrichten