Mobilität
Deutlich weniger Diesel-Autos und Benziner als im Vorjahr: Hybriden auf Vormarsch

Im September 2021 wurden nur halb soviele Dieselfahrzeuge in Verkehr gesetzt wie im Vorjahresmonat. Bei den Benzinern beträgt der Rückgang 28 Prozent. Das stärkste Wachstum gab es bei Hybriden.

Drucken
Teilen
Der Trend zur Elektrifizierung der Strasse setzte sich auch im September 2021 fort. (Symbolbild)

Der Trend zur Elektrifizierung der Strasse setzte sich auch im September 2021 fort. (Symbolbild)

Keystone

Insgesamt wurden im September rund 27'300 Motorfahrzeuge in Verkehr gesetzt. Dies meldete das Bundesamt für Statistik am Freitag. Gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet dies eine Abnahme um sieben Prozent. Bei den Personenwagen betrug der Rückgang acht Prozent. Am stärksten eingebrochen sind die Zahlen bei herkömmlichen Verbrennungsmotoren. So wurden 54 Prozent weniger Dieselfahrzeuge und 28 Prozent weniger Benziner in Verkehr gesetzt. Dafür stieg die Zahl der Inverkehrsetzungen bei Hybriden um 54 Prozent, bei Hybriden mit Plug-in-Antrieb um 26 Prozent und bei Elektroautos um 39 Prozent.

Ein Grund für den Rückgang bei den Inverkehrsetzungen ist die problematische Versorgungslage mit Mikrochips bei den Herstellern, wie der Verband der Automobilimporteure Auto Schweiz schon zu Monatsbeginn berichtete. Der Marktanteil elektrisch angetriebener Modelle ist gemäss Auto Schweiz gestiegen, weil die Hersteller diese bei der Auslieferung priorisieren. Die mangelnde Versorgung mit Halbleiterprodukten werde noch bis weit ins nächste Jahr anhalten, so Auto Schweiz. (wap)

Aktuelle Nachrichten