Umsatz
Auch im Krisenjahr kann Galenica den Umsatz steigern

Trotz geschlossenen Apotheken kann der Berner Apotheken- und Gesundheitskonzern Galenica seinen Umsatz steigern. Einzelne Bereiche haben aber unter dem Lockdown gelitten.

Merken
Drucken
Teilen
Der Berner Apotheken- und Gesundheitskonzern Galenica ist auch im letzten Jahr gewachsen.

Der Berner Apotheken- und Gesundheitskonzern Galenica ist auch im letzten Jahr gewachsen.

Keystone

(mg) Der Berner Gesundheitskonzern Galenica konnte 2020 seinen Umsatz um 5,4 Prozent steigern. Dies teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. Mit dem Ergebnis von 3,48 Milliarden Franken habe man die eigenen Prognosen «leicht» übertroffen. Zum Wachstum beigetragen habe vor allem der Geschäftsbereich Services, der 7,8 Prozent gewachsen ist.

Gespürt hat Galenica aber auch den Lockdown. «Der Umsatz des Geschäftsbereichs Retail wurde durch den landesweiten Lockdown und im Laufe des Jahres durch weitere behördlich verordnete Massnahmen stark beeinflusst: insbesondere Apotheken an Hochfrequenzstandorten erlitten phasenweise massive Umsatzeinbussen», heisst es in der Mitteilung. Weiter gibt Galenica bekannt, dass sich Philippe Nussbaumer nicht erneut als Verwaltungsrat zur Verfügung stellt. Er wolle sich vollumfänglich seinen hauptberuflichen und verschiedenen privaten Tätigkeiten widmen.