Versicherung
Concordia-Kunden erhalten über 100 Millionen Franken zurück

Nach einem guten Geschäftsergebnis im Coronajahr 2020 will Concordia seine Versicherten auch heuer am Erfolg beteiligen.

Drucken
Teilen

(gr) Trotz Pandemie kann Concordia auf ein gutes Geschäftsjahr 2020 zurückblicken. Auf einen raschen Anstieg der Gesundheitskosten zu Beginn des Jahres folgte wegen des Operationsstopps in den Spitälern eine Phase von sinkenden Leistungskosten. Am Ende des Jahres resultierte dennoch ein leichter Anstieg der Kosten pro versicherte Person in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP). Weil dieser aber mit 0,3 Prozent tiefer als erwartet ausfiel, fuhr Concordia gar ein besseres versicherungstechnisches Ergebnis als im Vorjahr ein.

Da der Luzerner Versicherer zudem bei den Kapitalanlagen ein gutes Händchen bewies und den Vorjahresstand übertraf, resultierten Ertragsüberschüsse sowohl bei der Concordia Schweizerische Kranken- und Unfallversicherung AG (42 Millionen Franken) als auch bei der Concordia Versicherungen AG (89 Millionen Franken).

Über 300 Millionen Franken in vier Jahren ausbezahlt

Aufgrund des guten Geschäftsgangs will Concordia seine Versicherten auch im laufenden Jahr am Erfolg beteiligen. Insgesamt will der Versicherer, der als nicht profitorientierter Verein organisiert ist, 106 Millionen Franken ausschütten. Davon werden 28 Millionen Franken aus den Reserven und 73 Millionen Franken als Prämienausgleich ausbezahlt. In Liechtenstein, wo Concordia ebenfalls präsent ist, erhalten Versicherte rund 5 Millionen Franken aus den Reserven – vorausgesetzt, das Bundesamt für Gesundheit BAG stimmt zu.

Es ist nicht die erste Rückzahlung, die Concordia an seine inzwischen rund 700'000 Versicherte leistet. Ertragsüberschüsse zurückzubezahlen, ist seit 2016 aufgrund neuer Bestimmungen des Krankenversicherungsaufsichtsgesetzes (KVAG) möglich. Concordia macht davon seither jährlich Gebrauch. Seit 2017 hat man so freiwillig insgesamt 321 Millionen Franken aus den Reserven freiwillig an die Versicherten ausbezahlt.

Aktuelle Nachrichten