Versuch gescheitert
Weko stellt Verfahren zu Preisabsprachen bei Corona-Selbsttests ein

Die Wettbewerbskommission (Weko) hat ein Verfahren zu Absprachen zwischen Händlerinnen von Covid-Tests eingestellt. Ein Versuch für eine Preiskoordination sei erfolglos geblieben.

Drucken
Teilen
Die Weko hat ein Verfahren betreffend Preisabsprachen eingestellt. (Symbolbild)

Die Weko hat ein Verfahren betreffend Preisabsprachen eingestellt. (Symbolbild)

Keystone

Kurz vor der Einführung der Covid-Selbsttests Anfang April dieses Jahres hatte die Weko einen Hinweis zu möglichen Preisabsprachen erhalten. Eine Händlerin beschwerte sich wegen eines Druckversuchs, die Preise den Konkurrentinnen anzupassen. Das Sekretariat der Weko eröffnete daraufhin eine Vorabklärung gegen drei Unternehmen, welche die Selbsttests an Apotheken und Labore vertreiben.

Wie die Weko nun am Donnerstag mitteilte, fand tatsächlich ein Versuch für eine Preiskoordination statt. Dieser sei jedoch gescheitert. «Indizien für weitere Abreden fanden sich nicht», schreibt die Weko. Das Sekretariat habe das betreffende Unternehmen für den wettbewerbsrechtlichen Sachverhalt sensibilisiert, das Verfahren wurde eingestellt. (agl)

Aktuelle Nachrichten