Identität der Attentäter in Sri Lanka offenbar zweifelsfrei geklärt

Einen Monat nach der verheerenden Anschlagsserie in Sri Lanka haben die Behörden nach eigenen Angaben alle Attentäter zweifelsfrei identifiziert.

Drucken
Teilen

(sda/afp) DNA-Tests hätten unter anderem bestätigt, dass der Dschihadist Zahran Hashim sich am Ostersonntag im Hotel Shangri-La in Colombo in die Luft gesprengt habe, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Hashim war der Anführer der Islamistengruppe National Thowheeth Jama'ath (NTJ) und gilt als Drahtzieher der Anschläge.

Die DNA-Tests brachten laut Polizei auch Gewissheit über die Identität der sechs übrigen Angreifer, die sich in Hotels und Kirchen in die Luft gesprengt hatten. Ein weiterer Komplize zündete seinen Sprengsatz den Angaben zufolge nach einem missglückten Anschlag auf ein Luxushotel in einem Gästehaus ausserhalb der Hauptstadt Colombo.

Zudem habe sich die Frau eines der Attentäter später in ihrem Haus in die Luft gesprengt. Sie tötete sich, ihre drei Kinder und drei Polizisten.

Bei der Anschlagsserie am Ostersonntag waren 258 Menschen getötet und fast 500 weitere verletzt worden. Die srilankische Regierung macht die Islamistengruppe NTJ für die Anschläge verantwortlich, glaubt aber, dass diese Unterstützung aus dem Ausland hatte.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Anschläge für sich. In einem Video hatten Hashim und sieben andere Extremisten einen Treueeid auf IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi geschworen.

Aktuelle Nachrichten