Polizeieinsatz
Schlägerei nach Junioren-Match zwischen Romanshorn und Arbon – Spieler ins Koma geprügelt

Am Montagabend eskalierte auf der Sportanlage Weitenzelg in Romanshorn ein A-Juniorenspiel zwischen dem FC Romanshorn und dem FC Arbon 05. Nach der Partie gingen die Spieler aufeinander los. Ein Spieler wurde bewusstlos geschlagen und musste ins Spital gebracht werden. Die Polizei ermittelt.

Drucken
Teilen
Ort der Ausschreitungen: die Sportanlage Weitenzelg in Romanshorn.

Ort der Ausschreitungen: die Sportanlage Weitenzelg in Romanshorn.

Bild: Mario Gaccioli

(stm) «Es war von Beginn an ein hitziger Match mit vielen gegenseitigen Provokationen», schildert ein Zuschauer gegenüber «20 Minuten». Während der üblichen Handshakes nach dem Spiel seien schliesslich zwei Spieler aneinander geraten. In der Folge sei es auf Platz zu einer Massenschlägerei gekommen.

Gemäss dem Augenzeugen hat die Schlägerei etwa eine Minute gedauert. «Sie war relativ schnell vorbei, als ein Spieler regungslos am Boden liegen blieb», sagt er gegenüber dem Newsportal. Der Spieler sei bewusstlos gewesen, habe aus dem Mund geblutet und habe seine Zunge verschluckt. Ein Kollege habe sie ihm aus dem Hals holen müssen.

Verletzter Spieler wurde ins Spital gebracht

Der verletzte Spieler wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Neben mehreren Krankenwagen seien auch mehrere Polizeiautos vor Ort vorgefahren. Polizisten hätten mit Befragungen begonnen, die bis tief in die Nacht gedauert haben. Gegenüber «20 Minuten» bestätigt die Kantonspolizei Thurgau den Einsatz. Da der Sachverhalt noch nicht eindeutig geklärt ist, macht die Polizei keine weiteren Angaben. Die Ermittlungen seien in Gang, heisst es.

Beide Mannschaften sind gesperrt

Gegen die beiden Thurgauer Vereine läuft ein Verfahren, wie der Ostschweizer Fussballverband (OFV) sagt. Der Verband erwartet von den beiden Vereinen eine Stellungnahme bis am kommenden Montag. Bis alle Untersuchungen abgeschlossen sind, sind die Teams gesperrt, sagt OFV-Präsident Stefan Häuselmann.

Der FC Romanshorn dementiert, dass es eine Massenschlägerei gegeben hat. Es habe sich um einen Konflikt gehandelt, der nach rund 20 Sekunden beendet war, als der Spieler verletzt wurde. Der Juniorenobmann weisst auch die Aussagen des Schiedsrichters zurück, der die Auseinandersetzung in seinem Rapport sinngemäss als «Schlacht» bezeichnet habe. Vom FC Arbon 05 nahm bisher niemand Stellung.

Aktuelle Nachrichten