SELEKTION
Die Brühler Handballerin Fabienne Tomasini spielt an der WM in Spanien

Am Mittwoch beginnt die WM der Frauen. Im Kader der Österreicherinnen steht auch die Vorarlbergerin Fabienne Tomasini, die seit 2018 beim Schweizer Rekordmeister LC Brühl unter Vertrag steht.

Daniel Good
Drucken
Fabienne Tomasini spielt seit 2018 für Brühl

Fabienne Tomasini spielt seit 2018 für Brühl

Bild: Urs Bucher

Sie spielte schon als Teenager in Moskau an einer WM. Als 19-Jährige mit der österreichischen U20-Auswahl. Nun folgt für die 1,74 Meter grosse Linkshänderin aus Lustenau die erste Elite-WM. Ihr erstes «richtiges» Länderspiel für Österreich bestritt Tomasini schon im Oktober 2016.

Fabienne Tomasini

Fabienne Tomasini

Bild: PD

In der Vorrunde trifft Österreich am Donnerstag auf China. Danach stehen die Partien gegen Argentinien und Gastgeber Spanien auf dem Programm. Die ersten drei Teams qualifizieren sich für die Hauptrunde.

In der ersten Saison Meister

Tomasini stiess 2018 von Dornbirn zum LC Brühl und holte ein knappes Jahr später schon den Titel. Es war der 31. für die St.Gallerinnen. Tomasini spielt am rechten Flügel und ist seit ihrer Ankunft in der Ostschweiz eine Leistungsträgerin.

Zuletzt wurde Tomasini allerdings von einer Knieverletzung geplagt, die im Hinblick auf die WM aber rechtzeitig verheilt ist.

Trainer der Österreicherinnen ist Herbert Müller. Auf Vereinsebene kümmert er sich in der deutschen Bundesliga um den Thüringer HC. Für diesen Klub spielt seit 2020 auch die ehemalige Brühlerin Kerstin Kündig, die beste Schweizer Handballspielerin.

Ein Muster ohne Wert

Die Schweizerinnen sind - einmal mehr - nicht dabei an der WM. Sie scheiterten in der Barrage an Tschechien. Vergangene Woche an einem Vierländerturnier in Cheb bezwangen die Schweizerinnen mit drei Spielerinnen des LC Brühl Gastgeber Tschechien allerdings mit 29:25. Die Tschechinnen treffen in ihrem ersten WM-Spiel auf Deutschland.

25. WM mit 5 Favoriten

Favoriten unter den 32 Teams sind Olympiasieger Frankreich, Titelverteidiger Niederlande, Europameister Norwegen, der Olympiazweite Russland und Gastgeber Spanien. Es gibt insgesamt acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Für das gesamte WM-Turnier gilt die 2G-Corona-Regel. Das Eröffnungsspiel bestreiten Spanien und Argentinien.

Die EM 2024 findet in der Schweiz, Österreich und Ungarn statt. Dannzumal dürfte Tomasini auf einige ihrer jetzigen Klubkolleginnen vom LC Brühl treffen.

Aktuelle Nachrichten