LIVETICKER ZUM NACHLESEN
Klare Sache: Das Wiler Stadtparlament spricht sich für die dritte Etappe der Hofsanierung aus

Wie schon im Kantonsrat gibt es auch im Wiler Stadtparlament keinen Widerstand gegen die dritte Etappe der Hofsanierung. Für mehr Gesprächsstoff sorgt die geplante Nordumfahrung der Stadt Wil. Ein Vorstoss der Grünen bleibt aber chancenlos.

Simon Dudle
Drucken
Die geplante Nordumfahrung erhitzte die Gemüter im Wiler Stadtparlament.

Die geplante Nordumfahrung erhitzte die Gemüter im Wiler Stadtparlament.

Bild: Larissa Flammer

Der Liveticker des Wiler Stadtparlaments:

18:55 Uhr

Die nächste Parlamentssitzung ist am 30. September. Vorerst danke ich für das Interesse und wünsche noch einen schönen Abend, ob nun mit oder ohne Festivitäten. Bis bald. Ciao aus der Tonhalle.

18:54 Uhr

Für das letzte Traktandum, die Tempo-30-Initiative der SVP, reicht die Zeit nicht mehr. Christof Kälin schliesst die Sitzung und verweist darauf, dass nun die Parlamentsfeier anstehe, eingeläutet mit einem Apéro noch hier in der Tonhalle, bei welchem zurückgetretne Parlamentarier verabschiedet werden.

18:50 Uhr

Die Meinungen scheinen gemacht. Guido Wick tritt noch einmal ans Rednerpult. Er sagt, im Sinne eines Kompromisses werde die Resolution zurückgezogen. Wenn es keine Bewegung in dieser Thematik gebe, werde aber einfach ein neues Datum drauf gesetzt. Damit hat sich dieses Traktandum erledigt.

18:47 Uhr

Nun ergreift Stadtpräsident Hans Mäder das Wort. Er findet, die Kosten seien zu stark gewichtet worden. Aber ganz weglassen könne man die finanziellen Aspekte auch nicht. Es brauche eine ausgewogene Sache. «Die Resolution ist unnötig. Wir führen die Gespräche mit der Regierung», sagt Mäder.

18:37 Uhr

Das bürgerliche Lager fühlt sich von den Ausführungen Wicks angegriffen. Gleichwohl kommt die SVP mit einem angepassten Text der Resolution, mit welchem sie sich einverstanden erklären könnte. Die Volkspartei will ein 600 Meter langes Tunnel, um die Landschaft besser zu schonen und erhalten. Dass sich die SVP den Grünen annähert, passt wiederum der FDP nicht.

18:31 Uhr

Die zuständige Stadträtin Ursula Egli sagt, das kantonale Tiefbauamt sei an der Streckenführung dran. Die Gespräche mit der Regierung würden Ende September anstehen.

18:27 Uhr

Guido Wick setzt noch einmal an, ziemlich emotional. Er teilt in verschiedene Richtungen aus und betont, dass es darum gehe, Stellung zu beziehen. Von der Mitte hätte er sich ein anderes Votum erwartet.

18:21 Uhr

Aus der Sicht der SP hat es hingegen nichts dabei, warum man die Resolution nicht unterschreiben könne. «Ich bin für eine klare Position und den nötigen Druck nach St. Gallen», sagt SP-Fraktionspräsidentin Silvia Ammann.

18:18 Uhr

Reto Gehrig (Die Mitte) findet das Vorgehen nicht passend. Gespräche mit der St. Galler Regierung stünden sowieso an. Nach diesem Gesprächen könne man weiterschauen. Gehrig erhält Unterstützung der SVP und FDP, welche die Resolution ebenfalls nicht unterstützen können. Adrian Bachmann (FDP-Fraktionspräsident) sagt zum Beispiel, es gebe keine Lösung, die allen gefalle.

18:13 Uhr

Doch was ärgert denn Wick so sehr? Man sei nicht grundsätzlich gegen das Projekt. Aber es gehe darum, sich Gehör zu verschaffen. Sonst drohe ein Scherbenhaufen.

18:07 Uhr

So, die erste Stunde verlief in Minne. In der zweiten dürfte nun mehr Pfeffer in die Sache kommen. Denn nun geht es um die umstrittene Nordumfahrung der Stadt Wil. Guido Wick (Grüne Prowil) hat eine Resolution eingereicht. Mit dem Ziel, dass der Stadtrat mit dem Kanton in Kontakt tritt, um den vorhandenen Missmut aufzuzeigen. «So kann es nicht weitergehen», leitet Wick in seine Einführungen ein.

18:03 Uhr

Alsdann kann abgestimmt werden. Wie erwartet geht auch dieses Vorhaben schlank durch. Die Stelle wird mit 29:7-Stimmen genehmigt. Theoretisch könnten noch Unterschriften gegen die Stelle gesammelt werden und das fakultative Referendum ergriffen werden . Das wird aber nicht passieren.

17:58 Uhr

Nun haben die Parteien das Wort. Benjamin Büsser von der SVP-Fraktion sagt, man werde sich grossmehrheitlich gegen diese Stelle aussprechen. Die anderen Fraktionen sind hingegen für die Stelle, welche genehmigt werden dürfte.

17:53 Uhr

Es geht sofort weiter. Und zwar mit einer neuen Stelle bei den Technischen Betrieben Wil, welche geschaffen werden soll. Es geht um die Leitung Wärme & Kälte. Im Jahr werden 148'000 Franken dafür nötig.

17:47 Uhr

Dann sind wir schon bei der Abstimmung. Mit 34:1-Stimmen bei einer Enthaltung wird der Kredit gutgeheissen. Ganz im Trockenen ist er allerdings noch nicht. Das Thema muss an der nächsten Parlamentssitzung Ende Monat in einer zweiten Lesung nochmals besprochen werden. Geht auch dann alles glatt, kommt es entweder Ende November 2021 oder im Februar 2022 zu einer Volksabstimmung. Die Bauzeit soll danach vier Jahre betragen.

17:43 Uhr

Wenig überraschend unterstützt auch die Rats-Linke das Umbau-Vorhaben. Silvia Ammann (SP-Fraktion) spricht von einer Investition in die Zukunft. Der Hof solle für die Nachwelt erhalten bleiben. Auch die Grünen-Fraktion ist einstimmig dafür, wie Fraktionspräsident Guido Wick erläutert.

17:39 Uhr

Brigitte Gübeli (Die-Mitte-Fraktion) sagt, der Hof gehöre zur DNA der Stadt. «Denken wir gross. Die dritte Bauetappe ist eine grosse Chance», sagt Gübeli.Christina Rüdiger (SVP-Fraktion) hat ebenfalls nichts zu kritisieren und empfiehlt die Annahme. Der Hof werde so renoviert, dass man Brücken schlagen könne. «Der Hof fördert den Kontakt zwischen allen Schichten der Wiler Bevölkerung», sagt Rüdiger.

17:31 Uhr

Stadtpräsident Hans Mäder sagt, man könne dem Projekt problemlos zustimmen. Auch Urs Etter (FDP-GLP-Fraktion) wählt klare und positive Worte. Es sei zwar viel Geld, das zu investieren sei. Man sei sich der Bedeutung des Wahrzeichens bewusst, weshalb man sich mit einem namhaften Betrag beteiligen müsse.

17:22 Uhr

Die Vorberatende Kommission stellt sich mit 6:0-Stimmen bei einer Enthaltung hinter diesen Kredit. Wie verhält sich das Parlament? Das werden wir in den nächsten Minuten erfahren.

17:15 Uhr

Nun das erste «richtige» Traktandum. Es geht um das städtische Wahrzeichen, den Hof zu Wil. Die dritte und letzte Sanierungsetappe steht bevor. Die oberen Geschosse, das Haus «Roter Gatter» und die Dienerschaftskapelle stehen im Fokus. Der Hof soll auch für auswärtige Besucher attraktiv und zugänglich werden. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf rund 25 Millionen Franken. Die Stadt Wil und die Stiftung Hof zu Wil müssen sich gemäss Verteiler mit je 9,625 Millionen Franken beisteuern. Und um diesen Betrag geht es nun. Erwin Böhi, Präsident der vorberatenden Kommission, stellt das Projekt und die Finanzierung vor.

17:10 Uhr

Und es wird gleich noch weiter gewählt: In der Bau- und Verkehrskommission folgt Alexander Lyner (Die-Mitte-Fraktion) auf Reto Gehrig (ebenfalls Die-Mitte-Fraktion). Und in der Bildungskommission wird Anja Bernet (SP-Fraktion) Nachfolgerin der zurückgetretenen Susanne Gähwiler (ebenfalls SP-Fraktion). Auch hier keine Opposition - und somit die stille Wahl.

17:05 Uhr

Zu Beginn stehen Ersatzwahlen an. Denn zwei Parlamentarier sind zu ersetzen. namentlich Susanne Gähwiler (SP) und Louis Scherrer (SVP). Anja Bernet (SP) und Andreas Hüssy werden in stiller Wahl gewählt.

17:01 Uhr

Wie immer fast ganz pünktilich geht es los mit der siebten Sitzung dieser Legislatur. Parlamentspräsident Christof Kälin eröffnet die Veranstaltung und hofft auf eine effiziente Sitzung.

16:58 Uhr

Die Parlamentarier trudeln ein und nehmen platz. Gleich ertönt die Glocke und es geht los.

16:56 Uhr

Das hier ist die komplette Traktandenliste für heute Abend:

1. Gültigkeit der Wahl von zwei Ersatzmitglieder des Stadtparlaments

2. Ersatzwahlen in die ständigen Kommissionen für den Rest der Amtsdauer 2021/2024, Bau- und Verkehrskommission, Bildungskommission

3. Renovations- und Innovationsprojekt 3. Bauetappe Hof zu Wil / Kredit und Darlehen / 1. Lesung

4. Stellenantrag Leitung Wärme & Kälte für die Technischen Betriebe Wil (TBW)

5. Resolution Guido Wick, Grüne Prowil: Netzergänzung Nord umweltschonend projektieren

6. Volksinitiative «30-Minuten Gratisparkieren auf dem Gebiet der Stadt Wil»: Gegenvorschlag der vorberatenden Kommission

16:54 Uhr

Trotzdem dürfte es nicht langweilig werden. Es geht zum Beispiel um 9,65 Millionen Franken, die in die dritte Sanierungsetappe des Hof zu Wil aus dem städtischen Finanzhaushalt investiert werden sollen. Und es geht um die geplante Umfahrungsstrasse Nord in Bronschhofen. Die Linienwahl sorgt seit geraumer Zeit für Diskussionen - und Unmut. Wenn die Zeit reicht, wird schliesslich noch über «30 Minuten Gratisparkieren» diskutiert.

16:51 Uhr

Es wird eine verkürzte Sitzung geben, die gemäss Planung eine Stunde früher endet als normal. Also bereits um 19 Uhr. Danach findet die Parlamentsfeier für den aktuell höchsten Wiler, Christof Kälin (SP), statt. Dieser Anlass steht für gewöhnlich nach der ersten Sitzung des Jahres im Januar an, musste heuer wegen Corona aber auf heute verschoben werden.

16:48 Uhr

Es wird wieder politisiert. Zum ersten Mal nach der Sommerpause. Herzlich willkommen aus der Wiler Tonhalle zur heutigen Sitzung des Stadtparlaments. Simon Dudle tickert durch die Traktanden. Um 17 Uhr geht es los.

Aktuelle Nachrichten