Publireportage
Ist mit meiner Prostata alles in Ordnung?

Die Prostata ist eine kleine Drüse von der Grösse einer Kastanie, die sich unmittelbar unter dem Blasenausgang befindet. Sie produziert das Prostatasekret, welches bei der Ejakulation gemeinsam mit den Samenzellen nach aussen transportiert wird. Durch die Prostata hindurch verlaufen die Harnröhre und die Samenwege.

Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Erkrankungen und Veränderungen der Prostata werden ab dem 50. Lebensjahr häufig. Eine schmerzhafte Harnverhaltung oder eine akute Entzündung der Prostata mit Fieber und Schüttelfrost führen meist sofort zur Konsultation beim Hausarzt. Mit den durch eine langsam fortschreitende gutartige Prostatavergrösserung oder einem Prostatakrebsleiden verursachten Beschwerden arrangieren sich viele Männer lange Zeit. Ein Arzt wird nicht selten erst spät, manchmal zu spät aufgesucht.

Bei einer gutartigen Prostatavergrösserung, die meist zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr auftritt, kann die Prostata auf die Harnröhre drücken. Erste Anzeichen sind Probleme beim Wasserlassen oder das mehrmalige Wasserlassen in der Nacht. Bei der Prostataentzündung stehen ein vermehrter Harndrang und ein Brennen beim Wasserlassen im Vordergrund.

Der Prostatakrebs hingegen verursacht im Frühstadium nur selten Beschwerden. Deshalb nimmt die Vorsorge hier einen wichtigen Platz ein. Es lohnt sich für Männer ab 50 Jahren, mit dem Hausarzt zusammen die Prostatakrebsvorsorge zu besprechen. Beschwerden bei gutartiger Prostatavergrösserung können meist mit Medikamenten gelindert werden. Nicht jeder Prostatakrebs muss behandelt werden – eine Heilung ist aber nur im Frühstadium möglich.

Tipps zur Vorsorge

- Gesunde, fettarme Ernährung mit vielen Ballaststoffen (Früchte und Gemüse), ein sparsamer Fleischkonsum und regelmässige Bewegung gelten als präventive Massnahmen gegen Prostatakrebs.

- Männer zwischen 50 und 75 Jahren sollten mit ihrem Hausarzt zusammen über eine Prostatakrebsvorsorgeuntersuchung sprechen.

- Männer mit familiärer Vorbelastung für Prostatakrebs (erstgradige Verwandte an Prostatakrebs erkrankt) sollten sich bereits mit dem 45. Lebensjahr beraten lassen.

- Haben Sie keine Hemmungen, mit Ihrem Arzt über Beschwerden beim Wasserlösen oder bei der Sexualität zu sprechen.

Öffentlicher Vortrag

Die Prostata – das rätselhafte Organ

Vorsorge und Therapie der gut und bösartigen Prostataveränderung

Referate von

- Dr. med. Jens Mundhenk

- Dr. med. Thomas Forster

- Dr. med. Eckardt Krinn

- Leitende Ärzte Urologie soH

Dienstag | 28. Januar 2020

19 bis 20.30 Uhr

Mehrzweckraum Kantonsspital Olten

(Beschilderung ab Haupteingang)

Dieser Vortrag mit anschliessendem Apéro ist kostenlos.

Beschränkte Platzzahl.

Dr. med. Jens Mundhenk
3 Bilder
Dr. med. Thomas Forster
Dr. med. Eckardt Krinn

Dr. med. Jens Mundhenk

Zur Verfügung gestellt

Aktuelle Nachrichten