Vermischtes

Die Reinigungsbranche ist wegen dem Corona-Virus stark gefordert

Viele Reinigungsfirmen arbeiten rund um die Uhr und leisten zusätzliche Einsätze.

Viele Reinigungsfirmen arbeiten rund um die Uhr und leisten zusätzliche Einsätze.

Reinigungsmitarbeitende müssen zurzeit besonders flexibel sein. Die Hygienemassnahmen im Rahmen des Corona-Virus sind für den Verband der Schweizerischen Reinigungsbranche eine Herausforderung.

(agl) Der Verband Allpura hat am Freitag in einer Medienmitteilung über die zunehmenden Herausforderungen für die Reinigungsbranche informiert. Innert weniger Tage seien aufgrund des Corona-Virus die Anforderungen an die Hygiene im privaten und öffentlichen Raum massiv gestiegen. Jetzt brauche es neben umfassendem Know-how auch ein reaktionsfähiges Netzwerk an Lieferanten für Reinigungsmittel und Zubehör.

Die aktuelle Situation erfordere für die 220 Mitgliedfirmen ein hohes Mass an Flexibilität, viele Reinigungsfirmen seien rund um die Uhr im Einsatz. Allpura-Präsident Jürg Brechbühl zeigt sich in der Mitteilung überzeugt, dass «professionell geführte Reinigungsfirmen die Anforderungen des Bundes kompromisslos erfüllen». Diese seien sinnvoll und richtig, allerdings sei die fachgerechte Reinigung auch «in normalen Zeiten» wichtig, um die Gesundheit der Bevölkerung sicherzustellen.

Meistgesehen

Artboard 1