Coronavirus

«Einhaltung der Schutzmassnahmen nicht möglich»: Stadt Bern sagt Zibelemärit ab

Der Berner Zibelemärit 2020 ist abgesagt – Marktfahrer können aber hoffen, ihre Zwiebelkränze an den Wochenmärkten verkaufen zu dürfen.

Der Berner Zibelemärit 2020 ist abgesagt – Marktfahrer können aber hoffen, ihre Zwiebelkränze an den Wochenmärkten verkaufen zu dürfen.

Der Berner Zibelemärit findet dieses Jahr nicht statt. Die Einhaltung der Schutzkonzepte ist nach Ansicht der Stadtregierung kaum möglich. Sie befürchtet sogar, der Anlass könnte mehr Menschen anlocken als üblich.

(gb.) Der Aargauer Rüeblimärt, die Luzerner Herbstmesse und jetzt auch der Zibelemärit: Für Marktfahrer bahnt sich nach all den abgesagten Anlässen im Frühling auch ein brotloser Herbst an. Weil in Bern bereits mehrere Messen abgesagt wurden, befürchtete die Stadtregierung, dass dieses Jahr gar noch mehr Personen als üblich an den Zibelemärit am letzten Montag im November reisen könnten. Wie sie am Freitag mitteilte, hat sie deshalb entschieden, das grösste jährliche Stadtfest am 23. November 2020 abzusagen. Die Absage trifft auch hunderte Bauern hart, vorab aus dem Seeland. Diese reisen jeweils mit ihren geflochtenen Zwiebelzöpfen zum Verkauf in die Hauptstadt.

Der Zibelemärit lockt nach Angaben der Stadt jeweils 40'000 bis 80'000 Personen an. Die Einhaltung der Schutzmassnahmen in den Altstadtgassen sei nicht ausreichend möglich, heisst es in der Mitteilung. Man bedauere den Entscheid, sehe sich aber gezwungen, die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Immerhin können Zwiebelverkäufer darauf hoffen, ihre diesjährige Ernte im Rahmen der Berner Wochenmärkte zu verkaufen. Der Berner Gemeinderat hat das Polizeiinspektorat beauftragt, hierfür die Möglichkeit zu schaffen.

Meistgesehen

Artboard 1