Vermischtes

Mitarbeiter soll Luchs erlegt haben — zuständige Dienststelle erstattet Anzeige

Der Luchs gilt in der Schweiz als geschützt.

Der Luchs gilt in der Schweiz als geschützt.

Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere des Kantons Wallis hat Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht. Ein Mitarbeiter der Dienststelle behauptete anscheinend, einen Luchs erlegt zu haben.

(sku) Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere des Kantons Wallis reagiert mit der Strafanzeige auf eine anonyme Aussage in der Sendung «Mise au point» des Fernsehsenders RTS. Wie der entsprechenden Mitteilung vom Montag zu entnehmen ist, habe ein mutmasslicher Mitarbeiter behauptet, einen Luchs erlegt zu haben. Da Wilderei ein von Amts wegen verfolgtes Jagdvergehen sei, habe die Dienststelle bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, heisst es in der Mitteilung.

Falls erforderlich, würden zudem geeignete Maßnahmen gegen diesen mutmasslichen Mitarbeiter ergriffen werden. Die Dienststelle weist darauf hin, dass sie Wilderei auf ihrem Zuständigkeitsgebiet aufs Schärfste verurteile und die Wilderei sämtlicher Wildtiere, einschließlich des Luchses, aktiv bekämpfe.

Meistgesehen

Artboard 1