Herausforderungen

Ex-Mister Adel Abdel-Latif will mit 42 Jahren Kickbox-Weltmeister werden

Abdel will mit 42 Jahren Kickbox-Weltmeister werden

Abdel will mit 42 Jahren Kickbox-Weltmeister werden

Ex Mister-Schweiz und Arzt Adel Abdel-Latif will nichts mehr als mit seinen 42 Jahren noch Kickbox-Weltmeister werden. Um seinem Ziel näher zu kommen, trainiert der Mann fünf Mal in der Woche. Grenzen kennt er keine: «Ich bin ein geborener Krieger.»

Er ist Arzt, Promi-Ferndiagnose-Kolumnist im Blick am Abend, Ex-Mister Schweiz und Familienvater – und er scheint nicht genug zu haben: Abdel-Latif will jetzt Kickbox-Weltmeister werden – mit seinen 42 Lenzen.

«Den Sieg möchte ich für meine Tochter holen», sagt das Multitalent. Irgendwann würde er selber nicht mehr da sein. «Dann soll meine Tochter den Weltmeistergürtel auf immer und ewig als Andenken an ihren Vater in den Händen halten können», hofft Abdel-Latif.

Warum Adel Abdel-Latif mit 42 noch Kickbox-Weltmeister werden will

Warum Adel Abdel-Latif mit 42 noch Kickbox-Weltmeister werden will

Dafür trainiert der Mann fünf Mal in der Woche. Schmerzen kennt er dabei keine: «Ich bin geboren als Krieger. Wer Krieger ist, der versteht das. Das sind ganz wenige Menschen», so der Schönling mit Samurai-Qualitäten.

Ein Krieger funktioniere nur mit Leidenschaft. Im Mittelpunkt zu stehen, «hat mich noch nie interessiert». Es gehe ihm vielmehr um Ehre, Respekt und vor allem um Stolz.

Dass der Ex-Mister ungern im Mittelpunkt steht, nimmt man ihm natürlich sofort ab. So ist der wissenschaftliche Gehalt seiner Blick-am-Abend-Ferndiagnosen ist jeweils von derartiger Tiefe, dass Abdel-Latif kaum wegen Aufmerksamkeitslust, sondern eben im Dienste der Wissenschaft schreibt.

Auch sein beleidigter Boykott der letzten Mister-Wahlen spricht für seine Bescheidenheit: Er hatte keine VIP-Tickets für die Gala bekommen.

Aber schauen sie selbst, wie ein Krieger so denkt. Schliesslich wissen das nur ganz «wenige Menschen.» (nch)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1