Besuchsverbot

Freund von Whitney Houstons Tochter fleht um Besuchserlaubnis

Nick Gordon darf nicht zu Bobbi Kristina Brown ins Spital (Archiv)

Nick Gordon darf nicht zu Bobbi Kristina Brown ins Spital (Archiv)

Drei Wochen, nachdem er seine Freundin Bobbi Kristina reglos in der Badewanne gefunden hat, fleht Nick Gordon öffentlich um eine Besuchserlaubnis. «Nick hat ganz vertraulich und entgegenkommend alles versucht, damit er Bobbi Kristina sehen kann», sagte sein Anwalt.

"Er respektiert den Wunsch der Familie, und er war nur deshalb nicht wieder im Spital, um eine öffentliche Konfrontation zu vermeiden. Er will verzweifelt mit der Frau zusammen sein, die er liebt, und hofft deshalb, dass dieser Wunsch erfüllt wird", erklärte Gordons Anwalt der Nachrichtenagentur dpa.

Verschiedene Medien in den USA hatten zuvor berichtet, die Familie verwehre Gordon den Zugang zu Bobbi Kristina. Ihr Cousin Jerod Brown hatte dies dem Radiosender WXIA-TV bestätigt.

Bobbi Kristina, das einzige Kind von Whitney Houston und R&B-Sänger Bobby Brown, war am 31. Januar von Gordon reglos in ihrer Badewanne gefunden worden, sie liegt noch immer im Koma. Berichten zufolge lag die 21-Jährige mit dem Gesicht nach unten im Wasser. Vor einer Woche hatten verschiedene Websites gemeldet, Gordon wolle auf ein Besuchsrecht klagen, er hatte dies aber dementiert.

Auch Bobbi Kristinas Mutter Whitney Houston war vor drei Jahren in einer Badewanne gefunden worden, sie starb kurz darauf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1