Missglückter Fang

Hand-Verletzungen von Enrique Iglesias schlimmer als gedacht

Blutverschmiert auf der Bühe: Sänger Enrique Iglesias in Tijuana

Blutverschmiert auf der Bühe: Sänger Enrique Iglesias in Tijuana

Die Verletzungen, die sich Popstar Enrique Iglesias bei einer Showeinlage mit einer Drohne zugezogen hat, sind schlimmer als gedacht. Eine Operation der Hand habe länger gedauert als geplant, hiess es am Dienstag auf der Website des in Spanien geborenen Sängers.

Er habe eine Fraktur an der Hand erlitten, von der er sich in den "kommenden Wochen" erholen müsse. Das nächste Konzert des jüngsten Sohnes von Sangeslegende Julio Iglesias und dessen erster Ehefrau Isabel Preysler soll am 3. Juli in Mexiko-Stadt stattfinden.

Der 40-jährige Musiker wollte am Samstag bei einem Konzert im mexikanischen Tijuana das mit einer Kamera ausgerüstete Flugobjekt aus der Luft pflücken - ein beliebtes Showelement während seiner Konzerte. Iglesias bekam es aber nicht richtig zu fassen und erlitt mehrere Schnittverletzungen an der Hand.

Der Grammy-Gewinner ging daraufhin mit einer in sein blutiges T-Shirt gewickelten Hand von der Bühne und wurde notversorgt. Das Konzert seiner "Sex and Love"-Tournee spielte der in Madrid geborene Musiker tapfer zu Ende, bevor er zur Behandlung bei einem Spezialisten in eine Klinik nach Los Angeles gebracht wurde. Iglesias setzt Kamera-Drohnen ein, um seinen Fans die Bühnenshow noch näher zu bringen.

Meistgesehen

Artboard 1