Privilegien

Obwohl Sommaruga Bundesrätin ist, muss sie manchmal stehen im Bus

Bundesrätin Simonetta Sommaruga (M) mag den Kontakt mit der Bevölkerung, deshalb nimmt sie auch gern mal Tram oder Bus. (Archivbild)

Bundesrätin Simonetta Sommaruga (M) mag den Kontakt mit der Bevölkerung, deshalb nimmt sie auch gern mal Tram oder Bus. (Archivbild)

Bundesrätin Simonetta Sommaruga fährt gern mit öffentlichen Verkehrsmitteln - selbst wenn sie manchmal stehen muss. «Im voll besetzten Bus bietet mir niemand einen Sitzplatz an, nur weil ich Bundesrätin bin», sagt sie. Genau das findet sie gut.

"Diese Normalität schätze ich", sagte die 57-jährige Magistratin der "Schweizer Familie". Es sei ein Privileg, dass sie in ihrem Amt im öffentlichen Verkehr unterwegs sein könne. "Das wäre in anderen Ländern undenkbar und ist Ausdruck unserer politischen Kultur". Denn in der Schweiz begegne man sich mit Respekt, selbst wenn man anderer Meinung sei.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1