Donald Trumps orangefarbener Teint und seine honigblonden Haare fallen jedem sicherlich besonders schnell ein, wenn er oder sie an das Erscheinungsbild des US-PrÀsidenten denkt.

Donald Trump ohne Solarium-Look? Kaum vorstellbar.

Bis jetzt.

Der Photoshop-KĂŒnstler Jordan Rivers hat es nĂ€mlich gewagt, Donald Trump in seiner vollen NatĂŒrlichkeit darzustellen. Das Ergebnis seines Photoshop-Experiments teilte Rivers auf Facebook und amĂŒsiert seitdem die Politikinteressierten.

Wie kam's zu der trumpschen Umgestaltung? Inspiration fĂŒr die vermeintlich echte Hautfarbe Trumps hat Rivers im Umfeld der Augen des US-Politikers gefunden. Dort ist die Haut nĂ€mlich deutlich heller als im restlichen Gesicht des fĂŒr seine WutanfĂ€lle bekannten Republikaners.

Mit ein paar Klicks verpasste Rivers dann auch dem ganzen Trump einen natĂŒrlicheren Hautton. Und auch die Haare packte sich Rivers. Über die Frisur des US-PrĂ€sidenten wird in den USA nĂ€mlich schon lange spekuliert: So mancher vermutet, dass Trump bereits seit Jahren ein Toupet trĂ€gt.

Stattdessen also: Halbglatze mit schimmerndem grauem Haar auf dem Haupt des 72-jÀhrigen Politikers.

So entstand ein Look, den wir im echten Leben wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen werden.

In diesem Sinne: Danke an Jordan Rivers fĂŒr diesen Anblick. (so)