Sie wurden am Sonntag (Ortszeit) am Internationalen Flughafen José Martí von der stellvertretenden Aussenministerin Kubas, Ana Teresita González, begrüsst. Charles legte auf dem Revolutionsplatz einen Blumenkranz am Denkmal des kubanischen Nationalhelden, dem Dichter José Martí, nieder.

Der offizielle Teil des Besuchs in dem sozialistischen Inselstaat sollte am Montag beginnen. Charles wollte das historische Stadtzentrum von Havanna besichtigen und sich mit dem kubanischen Präsidenten Miguel Díaz-Canel treffen. Díaz-Canel war im vergangenen November für einen kurzen Besuch in London.

Der Besuch des Royal-Ehepaars fällt in eine neue Eiszeit zwischen Kuba und den USA, des engen Verbündeten von Grossbritanniens. Nach ihrem dreitägigen Aufenthalt dort werden Charles und Camilla das britische Überseegebiet Cayman Islands besuchen. Das Königspaar ist auf einer Tour durch die Karibik.

Charles und Camilla betreten mit ihrem Kuba-Besuch ehemals britischen Boden: Im 18. Jahrhundert war Havanna für elf Monate dem Vereinigten Königreich unterstellt.