"Alles was mit sozialen Medien zu tun hat, interessiert mich überhaupt nicht", sagte der 37-Jährige am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Die sozialen Netzwerke seien für ihn abschreckend. "Auch diese Selfie-Kultur gefällt mir nicht", sagte Mutzke. Sie sei wahnsinnig egozentrisch. Man habe immer das Gefühl, dass alle Menschen ein perfektes Leben hätten - nur man selbst nicht.

"Ich hab so Bock auf den Kontakt, dass man sich berühren und sehen kann und miteinander sprechen kann", sagte Mutzke. Vor kurzem musste er einen zweitägigen Social-Media-Workshop machen. Nachdem er anschliessend einen Monat lang nichts auf Instagram veröffentlicht hatte, entschied er sich aber, es einfach sein zu lassen.