Vermischtes

Unfall mit Militärfahrzeug bei Rapperswil-Jona: Zwei Angehörige der Infanterieschule aus Gossau verletzt

© CH Media

Auf der Oberlandautobahn kam es am Montag zu einem Unfall mit einem Militärfahrzeug – es ist auf die Seite gekippt. Bei den verunfallten Personen handle es sich um Mitglieder der Infanterieschule 11 aus Gossau.

(rms) Am Montagmorgen kam es auf der A15 zwischen Jona SG und Rüti ZH zu einem Unfall mit einem Militärfahrzeug. Diese bestätigt die Armee auf Anfrage des Onlineportals BLICK. «Ein Duro ist auf die Seite gekippt», sagt Armeesprecherin Delphine Allemand.

Fahrer und Beifahrer wurden dabei leicht verletzt. Wie es genau zum Unfall gekommen ist, sei noch unklar. Es seien jedoch keine weiteren Fahrzeuge in den Unfall verwickelt, so Allemand weiter. Bei den verunfallten Personen handelt es sich um Mitglieder der Infanterieschule 11 aus Gossau.

Zweiter Zwischenfall innert kurzer Zeit

Der Zwischenfall ist der zweite innert kurzer Zeit: Am Dienstag ist ein Rekrut der Grenadierschule in Isone (TI) verstorben. Er ist nach einem 6,5-Kilometer-Leistungsmarsch auf einer Waffenplatzstrasse nicht im Ziel eingetroffen, wie die Armee mitteilte.

Nach einer kurzen Suchaktion sei er daraufhin leblos neben der Strecke aufgefunden worden. Weder die Erste Hilfe leistenden Kader noch die Rega haben den Rekruten wiederbeleben können. Der Marsch sei nach einem Start im Zugsrahmen individuell absolviert worden.

Meistgesehen

Artboard 1