Berghütte
Arbeitseinsatz für eine neue Berghütte

Nach der Erstellung von neuer Wasserversorgung und Terrasse 2009 werden nun der neue Vorplatz Ost und der Anbau für die ARA erstellt. Die Innensanierung erfolgt 2011, die Einweihung 2012.

Drucken
Rotondohütte
5 Bilder
Stefan Bürge (29), Rechtsanwalt aus Ennetbaden: Stefan Bürge (29), Rechtsanwalt aus Ennetbaden:
René Vitins (28), Sozialarbeiter und Bergführer-Aspirant, Zürich: René Vitins (28), Sozialarbeiter und Bergführer-Aspirant, Zürich:
Paula Hofstetter (15), Schülerin aus Basel: Paula Hofstetter (15), Schülerin aus Basel:
Roman gehrig (17), Strassenbauer-Lehrling aus Nesselnbach: Roman gehrig (17), Strassenbauer-Lehrling aus Nesselnbach:

Rotondohütte

Aargauer Zeitung

Andreas Tschopp

Wenn ein diplomierter Chemieingenieur, ein Jurist und ein Strassenbauer-Lehrling zusammen eine Armierung bei einer Berghütte machen, kann dies nur ein Arbeitseinsatz einer Sektion des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) sein. Derzeit findet ein solcher bei der südlich von Realp zwischen Gotthard und Furka auf 2571mü.M. gelegenen Rotondohütte statt.

Im Einsatz sind dort Lehrlinge verschiedener Baufirmen, Jugendliche, die sich ihre Kletterausbildung mit Hilfsarbeiten abverdienen, und Freiwillige der SAC-Sektion Lägern, die rund 1600 Mitglieder aus dem und im Ostaargau zählt.

Kameradschaftliche Stimmung

Neu bei der SAC-Sektion dabei ist Stefan Bürge aus Ennetbaden. Der Rechtsanwalt hat sich vor seiner Weiterbildung in den USA zum Hilfseinsatz entschlossen (siehe Umfrage unten). Statt juristische Fälle zu lösen, verknüpft Bürge während einer Woche also Armierungseisen, schaufelt und pickelt in den Bergen. Die Lehrlinge rühren Mörtel an für den Bau einer Natursteinmauer.

Diese umfasst die bereits im vergangenen Jahr neu erstellte Terrasse mit einem grossen Wassertank darunter, der über eine ebenfalls neue Leitung mit Wasser vom Witenwasserengletscher gespeist wird.

Beim Mauerbau helfen auch Jugendliche mit, die an einem Work-&-Climb-Lager des SAC teilnehmen. Die Jugendlichen, darunter zwei Mädchen, schleppen Steine herbei und helfen beim Verputzen mit. Die Stimmung unter den Jugendlichen ist freundschaftlich. Nach getaner Arbeit nehmen einige noch schnell ein Bad in einem kleinen Bergsee.

Nach dem Nachtessen, zubereitet von den Hüttenwarten Christoph Baltisberger und Evi Müller mit zwei Helfern, vergnügen sich die Jugendlichen noch ausgelassen bis in die Nacht.

Improvisationsgeist gefragt

Als Bauleiter für die Gebirgsbaustelle verantwortlich zeichnet Roni Brunner. Er ist Chef der Wettinger Baufirma Brunner Strub + Partner AG und Mitglied der Baukommission zur Erneuerung der Rotondohütte. Dabei gibt es immer wieder Klippen zu meistern. So brach etwa der Hydraulikschlauch des Abbauhammers am Kleinbagger ab. Ersatz konnte Brunner in Seedorf am Urnersee beschaffen.

Ersetzt werden musste auch der Spitzhammer selbst, der im Felsen stecken blieb. Auch taktische Entscheide musste der Bauleiter in Absprache mit Hüttenchef Benedikt Schenker fällen. So wurde entschieden, den Einsatz der Hilfskräfte auf den neuen Eingangsbereich zu konzentrieren. Für dessen Abstützung und Fundierung flog ein privates Helikopterunternehmen Beton ein.

Hilfe von Gebirgsspezialisten

Um den Anbau für die neue Kläranlage zeitgerecht realisieren zu können, wird zudem eine gebirgserfahrene Baufirma aus Innerkirchen beigezogen. Das hat Architekt Andreas Oppliger in Absprache mit dem Bauleiter und Bauingenieur entschieden. Bis Ende August sollte die neue Abwasserreinigung somit fertiggestellt werden können.

Der Innenausbau, der ursprünglich auch dieses Jahr geplant war, wird 2011 ausgeführt. Damit verschiebt sich auch die erforderliche Hüttenschliessung in den Sommer nächsten Jahres. Die Einweihung der erneuerten Rotondohütte ist dann für 2012 vorgesehen, wofür bereits heute Mitglieder fürs Organisationskomitee gesucht werden.

Aktuelle Nachrichten