Stadtfest Baden

Baden bekommt sein Fest

Zentrum: Das Schloss Stein steht im Festmittelpunkt. (wa/archiv)

Schloss Stein

Zentrum: Das Schloss Stein steht im Festmittelpunkt. (wa/archiv)

Rettung für die Stadt Baden und die Region. Das festlose Martyrium dauert nur bis 2012. Was man sehnlichst erhofft hat, tritt nun ein: Es gibt ein Stadtfest unter dem Motto «Geschichten schichten».

Die Zeit zwischen zwei Badenfahrten ist lang. Sehr lang. Zehn Jahre sind es. Baden, das Städtchen mit seinem Charme im Spannungsfeld und im Dialog von Altstadt und Moderne, von Industrie und Natur, mit all seinen gelebten Kulturen und seinen unterschiedlichsten Bewohnerinnen und Bewohnern verdient einen «kleineren» Anlass dazwischen: das Stadtfest 2012.

«Geschichten» heisst das Motto

Schloss Stein wird das Zentrum sein: Es strahlt aus, was unten in den Gassen aufgenommen und im grösseren Rahmen zelebriert und reflektiert wird. Oben sind die Gaukler, die Geschichtenerzähler, die Zauberer, die Troubadoure und die Barden. Unten im Städtchen spielt die Musik, leben die Beizen, begegnet sich ganz Baden. Die Stadt spiegelt sich in ihrem Schloss, hält Rückschau und blickt voraus.

«Geschichten schichten» heisst das Motto: Badens kulturelle, historische, industrielle, architektonische und politische Tektonik lädt zum Abtragen einzelner Schichten ein, nur um mit dem Freigelegten, dem Gewonnenen, dem Entdeckten vom Freitag, 17. August, bis zum Sonntag, 26. August 2012, zehn einmalige Tage zu zelebrieren. Dass im Jahre 1712 das Schloss Stein zum zweiten Mal geschleift wurde, wird man dabei tunlichst im Stillen behalten.

Lenzburgerin gestaltet

Es passiert etwas im August 2012. Das garantiert die Festgestalterin Eliane Zgraggen. Die Lenzburgerin zeichnet verantwortlich für den Anlass. Sie steht ein erstes Mal für Baden in der Verantwortung; gut möglich, dass nicht zum letzten Mal. Als OK-Präsident fungiert Marc Périllard. Ein Habitué, der aus dem Vollen schöpfen und auf gestandene und bewährte Strukturen zugreifen kann. Was an Fähigkeiten und Erfahrungen vorhanden ist, wird genutzt, bleibt erhalten und kann für weitere Anlässe ausgebaut und gefestigt werden. Das Organisationskomitee ist gut durchmischt. Mitglieder mit grosser Erfahrung treffen auf Ersttäter.

Geplant ist ein kleineres Fest, ein Anlass für die Badenerinnen und die Badener. Keine Nabelschau wird es sein, aber eine Konzentration auf die eigenen Stärken, das Wesentliche, das immense Potenzial vor Ort. Baden ist offen und Baden ist bereit für das Fest dazwischen: das Stadtfest 2012. (-rr-/uw)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1