Baustelle

Baustelle: Kein Durchkommen in Mumpf

Gleichzeitig mit dem Teerbelag werden auch die Werkleitungen erneuert. lbr

Baustelle Mumpf

Gleichzeitig mit dem Teerbelag werden auch die Werkleitungen erneuert. lbr

Im Rahmen der Kantonsstrassensanierung wird in Mumpf die Kreuzung Hauptstrasse-Ankengasse erneuert: Wasserleitungen werden saniert, Kabel gezogen und neue Teerbeläge aufgebracht. Mumpf ist derzeit die längste Baustelle des Fricktals.

Lilly-Anne Brugger

Wer von Stein her nach Mumpf fährt, kann die einzelnen Arbeitsschritte sehen, die für die Sanierung einer Kantonsstrasse nötig sind. Während vom Dorfeingang bis zur Garage Jegge bereits auf beiden Seiten der neue Belag auf die Strasse aufgebracht worden ist, wird auf der Kreuzung vor der Kirche noch immer Erdreich hin und her bewegt. Dazwischen ist die Strasse teilweise schon so weit vorbereitet, dass nur noch der Teerbelag fehlt.

Im letzten Sommer haben die Bauarbeiten an der Kantonsstrasse in Mumpf mit der symbolischen Sprengung der Fischingerbachbrücke begonnen. In der ersten Phase konnte der Verkehr noch zweispurig an der Baustelle vorbeigeleitet werden. In der Zwischenzeit stehen Lichtsignalanlagen, damit die Bauarbeiter jeweils eine Seite der Strasse inklusive Werkleitungen sanieren können. So ist die Durchfahrt durch Mumpf zwar gewährleistet, es empfiehlt sich aber, genügend Zeit einzuplanen.

Die Sanierung der Kantonsstrasse in Mumpf ist ein seit langer Zeit angedachtes Projekt. In den letzten Jahren wurde der Teerbelag nur noch notdürftig geflickt. Nun saniert der Kanton den Strassenbelag, baut auf beiden Seiten der Kantonsstrasse erhöhte Trottoirs und erstellt bei der Dorfeinfahrt von Mumpf eine so genannte Einfahrtsbremse. Gleichzeitig lässt die Gemeinde die rund 100-jährige Wasserleitung ersetzen. Die Kantonsstrassenbaustelle wird in den nächsten Monaten langsam rheinabwärts geschoben. Im Herbst 2011 sollen dann die Bauarbeiten an der total 650 Meter langen Baustelle abgeschlossen sein.

Meistgesehen

Artboard 1