Während die Deutschschweizer in den Ferien aktiv im Internet unterwegs sind – sei es auf Instagram, Facebook oder sonstigen Kanälen, legen die Westschweizer das Handy in den Ferien eher weg.

Gemäss der neusten Umfrage von E-Bookers geben 36 Prozent aller Befragten an, ihr Smartphone oder Tablet in den Ferien dabei zu haben, aber keine Social-Media-Kanäle zu nutzen. Fast gleich viele würden Beiträge auf den einzelnen Streams lesen und 22 Prozent würden aktiv Beiträge ins Internet stellen.

Herr und Frau Schweizer posten gemäss einer Umfrage von E-Bookers am ehesten Bilder von Landschaften, Bergen und Seen. Vor allem Frauen gaben an, sich von Naturschönheiten inspirieren zu lassen.

Des weiteren werden an zweiter Stelle Fotos von Sehenswürdigkeiten gepostet, gefolgt von Strandbildern und Architektursujets. Sonnenauf- und -untergänge folgen auf Platz fünf. Sogenannte Food-Porn-Bilder - Fotos von Essen - nehmen den sechsten Platz ein. Einen Rang vor den Selfies.

Ab 30 wird man zum Hotel-Kritiker

Die Umfrage zeigt ferner, dass Personen ab 30 Jahren sich verstärkt zur Qualität von Hotels äussern. Die grössten Kritiker seien die 60- bis 65-Jährigen, wie E-Bookers in der Mitteilung schreibt. Am meisten Empfehlungen würden die Westschweizer in den sozialen Medien absetzen.

Fest steht laut Umfrage auch: Je älter man wird, desto eher verzichtet man während der Ferien auf soziale Medien. (kuy)