Sturz
Blocher zieht sich bei Wanderunfall Schürfungen im Gesicht zu

In der neusten Folge von TeleBlocher zeigt sich der SVP-Politiker mit Blessuren im Gesicht.

Merken
Drucken
Teilen
Christoph Blocher in der neusten Folge von TeleBlocher.

Christoph Blocher in der neusten Folge von TeleBlocher.

Youtube/Screenshot

(kob) Glück im Unglück habe er gehabt, erzählt Blocher in der neusten Ausgabe seiner Sendung. Auf einem Spaziergang im Engadin sei er auf einem Weg bergab gestürzt. «Ich bin mit dem Fuss an einem Stein hängen geblieben, da hat es mich geradeaus voll ‹hingetätscht›», erzählt er vom Unfall.

Die Stirn und die Nase hätten furchtbar ausgesehen und geblutet. «Die Rippen sind geprellt. Das tut weh.» Trotzdem habe er Glück gehabt: «Es ist nichts gebrochen und auch das Hirn ist nicht beschädigt.»

Blocher ist nicht zum ersten Mal gestürzt: Der Altbundesrat musste 2017 notfallmässig ins Spital, weil er im Bundeshaus auf nassem Boden ausgerutscht war.