Langenthal
Es wird immer noch viel gelesen

Die Regionalbibliothek Langenthal verzeichnet 2008 noch mehr Benutzer als im Vorjahr Die Zahlen belegen es: Die Regionalbibliothek erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Im vergangenen Jahr schrieben sich 860 Personen neu ein und die Bibliothek lieh über 14 000 Medien mehr aus als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Bibliothek

Bibliothek

az Langenthaler Tagblatt

Tobias Granwehr

Die Regionalbibliothek Langenthal ist im Wandel: Diesen Sommer wird sie für über 600 000 Franken umgebaut und mit einer neuen Ausleihtechnik ausgerüstet (wir berichteten). Für die Institution mit regionaler Ausstrahlung ist es ein Schritt in eine modernere Zukunft, denn: Trotz neuen Medien wie dem Internet ist das Interesse an Büchern und anderem Lesestoff offenbar ungebrochen.

Das belegen die Zahlen, die im kürzlich publizierten Jahresbericht der Regionalbibliothek ersichtlich sind. 2008 machten 4829 Benutzerinnen und Benutzer vom Angebot Gebrauch (2007: 4688). Zudem schrieben sich 860 Personen neu ein. Der Kundschaft stehen weit über 30 000 Medien zur Verfügung. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Bibliothek zudem etwa 267 000 Ausleihen, was über 14 000 mehr sind als im Vorjahr. 77 Prozent aller Ausleihen gehen auf das Konto der Frauen - die fleissigste Leserin lieh 788 Medien aus.

Doch es sind nicht nur die nackten Zahlen, die auf ein grosses Interesse an der Institution schliessen lassen. Laut Jahresbericht wird auch der im Internet aufgeschaltete Bibliothekskatalog (Web-Opac) rege benutzt. Weiter seien auch die verschiedenen Anlässe in der Bibliothek gut besucht. Ob die Kulturnacht, an der sich die Regionalbibliothek zusammen mit anderen Langenthaler Kulturhäusern beteiligt, die Schweizerische Erzählnacht, die Lesung «Literatour» (mit den kantonalen Literaturpreisträgern) oder der Welttag des Buches: Immer wieder fanden diverse Literaturinteressierte den Weg an die Turnhallenstrasse 22. Auch verschiedene Ausstellungen waren 2008 in der Bibliothek zu sehen.

Keine Videofilme mehr in der Ausleihe

Ein weiteres Zeichen der Anpassung an die Moderne zeigt sich in der Bibliothek bei der Ausleihe von Videofilmen. Das neue Speichermedium DVD löst das Videosystem zunehmend ab. Dem will das Bibliotheksteam, das sich zurzeit aus acht Bibliothekarinnen (405 Stellenprozente) zusammensetzt, Rechnung tragen: «Da seit einigen Jahren keine neuen Videofilme mehr angeschafft werden können und laufend Videofilme wegen Bild- und Tonproblemen ausscheiden, ist der heutige Bestand nicht mehr aktuell und attraktiv», heisst es im Jahresbericht. Wurden 2004 noch fast 30 000 Filme ausgeliehen, waren es 2008 noch etwa 10 000 Videos. Die Bibliothek beachte diese Entwicklung und löse den Videobestand deshalb diesen Sommer auf.

Schliesslich blickt die Regionalbibliothek bereits voraus auf 2010: «Wir werden beim gesamtschweizerischen Projekt Buchstart mitmachen und aktiv Lese- und Sprachförderung betreiben.»

Der Jahresbericht 2008 kann in der Regionalbibliothek an der Turnhallenstrasse 22 bezogen werden. Öffungszeiten: Mo/Di 14-19 Uhr; Mi 10-19 Uhr; Do/Fr 14-19 Uhr; Sa 10-16 Uhr.

Aktuelle Nachrichten