Armenien

Ex-Präsident von Armenien kommt erneut in Untersuchungshaft

Der Ex-Präsident der Südkaukasusrepublik Armenien, Robert Kotscharjan, sitzt erneut in Untersuchungshaft. Ein Berufungsgericht in Eriwan folgte am Dienstag der Beschwerde der Staatsanwaltschaft und ordnete die erneute Verhaftung an. (Archivbild)

Der Ex-Präsident der Südkaukasusrepublik Armenien, Robert Kotscharjan, sitzt erneut in Untersuchungshaft. Ein Berufungsgericht in Eriwan folgte am Dienstag der Beschwerde der Staatsanwaltschaft und ordnete die erneute Verhaftung an. (Archivbild)

Der Ex-Präsident der Südkaukasusrepublik Armenien, Robert Kotscharjan, sitzt erneut in Untersuchungshaft. Ein Berufungsgericht in Eriwan folgte am Dienstag der Beschwerde der Staatsanwaltschaft und ordnete die erneute Verhaftung an, wie lokale Medien berichteten.

Der 64-Jährige begab sich freiwillig ins Gefängnis. Kotscharjan war erst Mitte Mai auf freien Fuss gekommen. Die Behörden hatten ihn wegen gewaltsamen Vorgehens gegen Demonstranten gegen die Präsidentenwahl 2008 angeklagt.

Bei den Protesten vor elf Jahren waren acht Demonstranten und zwei Polizisten getötet worden. Hunderte Menschen wurden verletzt. Kotscharjan, der seit 1998 im Amt war, durfte 2008 nicht erneut kandidieren.

Er unterstützte Sersch Sargsjan, der die Wahl gewann. Kotscharjan weist die Vorwürfe zurück und nennt die Ermittlungen einen politisch motivierten Rachefeld.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1