MH370

Frau bringt Sohn von verschollenem MH370-Steward auf die Welt

Das Neugeborene, das nach seinem Vater benannt wurde.

Das Neugeborene, das nach seinem Vater benannt wurde.

Die Frau eines Flugbelgleiters der verschollenen Boeing 777 brachte einen Knaben zur Welt, den sie Mohammed, nach seinem Vater benannte. Ein Ereignis, welches auf Facebook zu Gratulationen aus der ganzen Welt führte.

Als „meinen Stützpfeiler, um weiterzumachen" bezeichnete Intan Maizura Othman ihr Kind, die Ehefrau eines Stewards, welcher an Bord des verschollenen Fluges MH370 war. Die «Daily Mail» berichtet, dass sie den Knaben nach seinem Vater, Mohammad Hazrin Hasnan, benannte.

Die malaysische Frau teilte ein Foto des Neugeborenen auf Facebook, welches innerhalb von drei Stunden 63'000 Likes hatte.

Die 34-Jährige sei zwar einerseits sehr traurig, dass ihr Ehemann nicht da war, um seinen Sohn in die Arme zu schliessen, andererseits habe sie mit der Geburt ihres Kindes nach Wochen der Trauer wieder Lebensfreude verspürt, erzählen Freunde von ihr.

Hasnan wird seit 73 Tagen vermisst, zusammen mit der restlichen Crew und 239 Passagieren, welche an Bord der Boeing 777 waren. Das Flugzeug verschwand am 8. März auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking.

Das Baby wurde im Putrajaya Krankenhaus in Malaysia geboren und ist das zweite Kind des Paares. In einem berührenden Tribut an ihren Ehemann hatte Intan bereits akzeptiert, dass er nie nach Hause kommen würde und geschrieben, dass ihre Liebe zu ihm ewig bestehe. Sie fügte hinzu, dass ihre Kinder ihn nicht im Stich lassen würden. "Du bist der beste Ehemann und Vater, den ich mir je wünschen konnte."

(Quelle: Youtube.com)

Die Geburt des Sohnes vom Boeing 777 Steward wird in den Medien verbreitet

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1