700 Kilogramm

Gigantische Schildkröte in Spanien an Strand geschwemmt

Gigantische Schildkröte in Spanien an Land geschwemmt

Videoaufnahmen zeigen, wie ein Bagger das tote Tier birgt.

An einem Strand in der Nähe von Barcelona hat das Meer eine tote Lederschildkröte angespült. Es ist bereits das zweite Exemplar innert kurzer Zeit.

Diese Schildkröte als riesig zu bezeichnen, reicht nicht. Als riesig gilt bereits die Galápagos-Riesenschildkröte, die bis zu 290 Kilogramm schwer wird. Die Lederschildkröte bringt bis zu 700 Kilo auf die Waage.

Eine tote Lederschildkröte ist vergangene Woche an einen Strand in Calella, gut 56 Kilometer von Barcelona, gespült worden. Gemäss der Zeitung "La Vanguardia" war das tote Tier etwa zwei Meter lang und wog 700 Kilo. Es wurde mit einem Bagger geborgen. Ein Bild auf der Website der Zeitung zeigt eine Frau, die mit der Schildkröte posiert.

Anfang Monat fanden katalanische Fischer bereits eine tote Lederschildkröte. Sie wog 300 Kilo. Das fachsprachlich Dermochelys Coriacea bezeichnete Reptil ist sonst rar gesehen im Mittelmeerraum. Biologen sagten "La Vanguardia", es seien nicht mehr als zehn Stück in den letzten 2000 Jahren gesichtet worden. Die Art hält sich primär in tropischen und subtropischen Gewässern auf. Sie kann aber auch in kühlerem Wasser leben, unter anderem dank einer schützenden Fettschicht. 

Nest im Mittelmeer?

Der katalanische Biologe Pere Alzina spekuliert sogar darüber, dass im Mittelmeer ein Nistgebiet der Lederschildkröten existieren könnte. Das wäre eine "grossartige Entdeckung", sagt er. 

Die tot geborgene Schildkröte wird nun der veterinärmedizinischen Fakultät der Autonomen Universität Barcelona zugeführt. (mwa)

Meistgesehen

Artboard 1