Nach Shitstorm

Hakenkreuz-Bahn: Deutscher Freizeitpark muss Betrieb einstellen

Hakenkreuz-Bahn: Deutscher Freizeitpark-Betreiber muss den Betrieb einstellen

Adler oder Hakenkreuze? Die einen sehens, die anderen nicht.

Der Betreiber eines Freizeitparks im Schwarzwald musste den Betrieb einer seiner Bahnen einstellen. Die «Eaglefly» sah in Aktion aus wie zwei riesige Hakenkreuze und verursachte deshalb gewaltigen Wirbel.

Rüdiger Braun selbst hat es erst nicht gesehen – dem Betreiber des Freizeitparks «Tatzmania» in Löffingen im Schwarzwald ist nicht aufgefallen, dass die Arme seiner neuen Bahn «Eaglefly» in der Luft aussehen wie zwei Hakenkreuze.

Nicht unter den Besuchern im Freizeitpark, sondern in den sozialen Medien ist allerdings ein regelrechter Sturm der Entrüstung aufgekommen. Dieser war so heftig, dass sich Braun entschieden hat, den Betrieb seiner Adlerbahn einzustellen, wie diverse Medien berichten.

Bauliche Veränderungen sollen das Problem nun aus der Welt schaffen. Danach sollen an jedem Arm nur noch drei Adlerköpfe dran sein «und damit haben wir die Problematik nicht mehr», sagt Braun in einem SRF-News-Video. (smo)

Meistgesehen

Artboard 1