bert
«Herbert» muss eine neue Herberge suchen

Seit 2007 bereichert das kleine Lokal und Café Herbert die Badener Kulturszene. Nun droht das Aus, falls es keine neue Bleibe findet.Seit 2007 bereichert das kleine Lokal und Café Herbert die Badener Kulturszene. Nun droht das Aus, falls es keine neue Bleibe findet.

Drucken
bert

bert

Aargauer Zeitung

Sandra Frischknecht

«Es wird immer schwieriger, im Innenstadt-Bereich Kultur zu machen. Subkultur, mit der kaum Geld zu verdienen ist, erst recht», sagt Nik Fischer, Mitbegründer des «Herbert». Im Mai 2007 eröffneten er und drei weitere Kulturschaffende ein Lokal, das verschiedensten Kulturrichtungen aus dem In- und Ausland eine Heimat bieten soll. Dem Anspruch, ein Lokal mit heimeliger Wohnzimmeratmosphäre zu schaffen, wurden sie mehr als gerecht. Das «Herbert» etablierte sich schnell in der Badener Kunstszene und wird finanziell unter anderem vom Kuratorium und von der Stadt Baden unterstützt.

Nun droht das Aus, weil seit einiger Zeit Lärmklagen von Nachbarn aus dem Haus eingehen. Fischer meint dazu: «Wir hatten schon länger Probleme, aber versucht, uns den Wünschen unserer Nachbarn anzupassen.» So wurden zum Beispiel die Auftritte um 22 Uhr beendet, um die Nachtruhe einzuhalten. Weil aber das Haus an der Bäderstrasse 11 schlecht isoliert ist, fühlten sich die Leute immer noch gestört.

«An diesem Ort keine Zukunft»

Eine erste Kündigung erreichte die Lokalbetreiber bereits vor einiger Zeit. Sie fochten sie an, bekamen Recht, durften weitermachen. Nun folgte die zweite Kündigung, auf Ende März 2010 muss das Kulturlokal raus. Fischer erzählt, die Betreiber hätten mit den Nachbarn in Gesprächen eine Einigung zu erzielen versucht: «Leider fehlt die Unterstützung des Vermieters, deshalb haben wir an diesem Ort keine Zukunft.» Kaum hätten sie ein Problem gelöst, sei ein neues aufgetaucht, gegen diesen Widerstand anzukämpfen, sei langfristig sinnlos.

«Wir wollen in Baden bleiben»

Wohin nun mit «Herbert»? Gibt es mögliche neue Standorte? «Leider ist noch nichts konkret. Wir sind dabei, uns umzuschauen, bis jetzt ist noch nichts Neues in Aussicht», sagt Fischer etwas betrübt. Weg aus Baden wollen sie auf keinen Fall, sie alle seien hier aufgewachsen und hätten einen starken Bezug zu der Bäderstadt. Das «Herbert» hat mitgeholfen, das Bild der Stadt in der internationalen Kunstszene bekannter zu machen. Es würde vermisst werden. Auf der Myspace-Seite des «Herbert» hinterliess der englische Folk-Musiker «The Great Park» folgenden Kommentar: «A wonderful little cafe.»

Aktuelle Nachrichten