Herbstwetter

Kälteste Nacht seit Ende Mai dank klarem Sternenhimmel

Klarer Nachthimmel führt zu Temperatursturz

Klarer Nachthimmel führt zu Temperatursturz

Die sternenklare Nacht und eine Kaltfront mit markant kälterer Luft haben am Wochenende frische Temperaturen über die Schweiz gebracht. An vielen Orten war die vergangene Nacht die kälteste seit Ende Mai, wie Meteomedia mitteilte.

In Basel wurden 8,8 Grad, in Kloten 3,8 Grad und in Bern 5,2 Grad gemessen. Vergleichsweise warm war es im Tessin mit 12,4 Grad in Lugano. Bereits unter den Gefrierpunkt sanken die Temperaturen gemäss MeteoSchweiz in La Brévine NE und auf dem Säntis mit -3,2 Grad. Zu Bodenfrost kam es im Mittelland nur vereinzelt.

Herbsttypische Nebelfelder tauchten am Wochenende nur selten auf, wie Adrian Stolz vom MeteoSchweiz auf Anfrage sagte. Lokale Nebelfelder hat es demnach entlang der Aare und beim Greifensee gegeben. In Oensingen SO löste eine Nebelbank einen Auffahrunfall zwischen vier Pesonen- und einem Lieferwagen aus.

Gegen Nachmittag passten sich die Temperaturen wieder langsam dem schönen Wetter an und erreichten in den Niederungen Werte zwischen 18 und 20 Grad. Die nächste Woche wird sonnig und warm. Die Schweiz dürfe sich auf Sommertage mit bis 25 Grad freuen, sagte Stolz. Allerdings melde sich der Herbst jeweils am Morgen mit kühleren Temperaturen zu Wort.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1