bz big

Wie man schnell und einfach intelligenter werden kann

Muba:Fitnesstraining (Wie gut ist Ihr Gleichgewicht?)     (d4586)

Wie man schnell und einfach intelligenter werden kann

Muba:Fitnesstraining (Wie gut ist Ihr Gleichgewicht?) (d4586)

Kinder mit schlechtem Gleichgewichtssinn haben auch schlechte Schulnoten. Höchste Zeit also, sich um den eigenen Gleichgewichtssinn zu kümmern.

Birgit Günter

Intelligenter werden – das nehme ich mir heute vor. Im Zentrum für medizinisches Fitnesstraining lande ich am richtigen Ort. Wirklich? Was haben denn Fitness und Intelligenz miteinander zu tun? Im ersten Moment vielleicht wenig. Für die Physiotherapeutin Christina Bertram ist jedoch klar: Körper und Geist hängen sehr eng zusammen. «Im Prinzip trainieren wir in der Physiotherapie das Hirn», sagt sie sogar.

Also los. Ich vertausche den festen Boden unter meinen Füssen mit einem Kreisel, der sofort meinen Gleichgewichtssinn herausfordert. Im Moment, in dem ich auf das wacklige Teil stehe, geht in meinem Hirn quasi ein Lichtschalter an – erklärt mir die Physiotherapeutin. Würde man von meinem Hirn nun eine Spektralanalyse machen, würde diese zeigen: beide Hirnhälften sind aktiv; ich bin voll konzentriert.

Bewegung trainiert das Hirn

Für die Entwicklung des Hirns ist es darum sehr wichtig, auch den Körper mit einzubeziehen. «Das Hirn lernt besser, wenn man in Bewegung ist», sagt Bertram. Kinder – doch nicht nur sie – sollten sich darum möglichst bewegen, hüpfen, mal auf einem Bein stehen, mal ein bisschen tanzen. Ebenfalls sehr gut für die Hirnaktivität ist das beidhändige Spielen von Musikinstrumenten.

Wie eng Gleichgewichtssinn und Intelligenz zusammenhängen, hat eine Studie mit Schülern aus Deutschland gezeigt: Jene Kinder, die einen schlechten Gleichgewichtssinn haben, weisen zugleich die deutlich schlechteren Schulnoten auf. «Leider setzt sich diese Erkenntnis erst langsam durch», bedauert Bertram. Und dies, obwohl das Erfolgsrezept eigentlich simpel wäre.

Generell gilt: Der Körper sollte gleichseitig trainiert werden. Beidhändige Sportarten wie Volleyball sind dafür darum besser geeignet als etwa Fussball oder Tennis, da man bei letzteren meist nur den rechten Fuss oder den rechten Arm benutzt. Um trotz einseitiger Belastung fit zu bleiben, rät Bertram zu spezifischem Training der anderen, weniger benutzten Körperhälfte. «Roger Federer trainiert sicher beide Körperseiten – und damit auch beide Hirnhälften», ist sie überzeugt. «Ansonsten wäre er nicht so topkonzentriert.»

Neben Geist und Körper spielt auch die Seele eine Rolle beim Gleichgewicht: Wer innerlich mit sich im Reinen ist, hat weniger Gleichgewichtsprobleme. Umgekehrt gilt: Traumatische Ereignisse können sich in einem Gleichgewichtsverlust äussern. Das Gute dabei: «Über das Trainieren des körperlichen Gleichgewichtssinns kann man auch die innerliche Stabilität wieder gewinnen», erklärt die Physiotherapeutin.

Zähneputzen kann intelligent machen

Dass die Beherrschung des eigenen Gleichgewichts unter Umständen tief blicken lässt, hat wohl auch Bundesrat Didier Burkhalter befürchtet. Auf seinem Messerundgang am Eröffnungstag hatte er sich nämlich geweigert, einen Test zu absolvieren. Bertram würde ihm jetzt vielleicht raten, künftig auf einem Bein Zähne zu putzen – damit er beim nächsten Gleichgewichtstest dann gross auftrumpfen kann. Und nebenbei sogar noch intelligenter geworden ist.

Für weitere Infos: www.dieinsel.ch

Meistgesehen

Artboard 1