Föhnsturm

Zürcher Seerettungsdienste haben wegen Föhnsturm viel Arbeit

Der Föhnsturm drückt das Wasser des Zürichsees an eine Mauer

Der Föhnsturm drückt das Wasser des Zürichsees an eine Mauer

Der Föhnsturm vom frühen Donnerstagabend hat den Zürcher Seerettungsdiensten viel Arbeit beschert: Bootsleute gerieten in Seenot, ein Surfer kam nicht mehr allein an Land und zahlreiche Schiffe rissen sich los. Verletzt wurde niemand.

Mehrere Segelschiffe und Sportboote gerieten auf dem Zürichsee in Seenot, wie die Kantonspolizei mitteilte. Einige seien gar gekentert. Andere Schiffe rissen sich von ihrer Vertäuung los und trieben unkontrolliert auf den Wellen.

Ein Surfer, der vergeblich gegen den Wind kämpfte, wurde geborgen und an Land gebracht. Im Einsatz waren die Kantonale Seepolizei sowie Seerettungsteams verschiedener Zürchseegemeinden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1