Vermischtes

Wo der beste Süssmost und die innovativsten Fruchtsäfte herkommen

Getestet und prämiert: die besten Fruchtsäfte der Schweizer Ernte 2019.

Getestet und prämiert: die besten Fruchtsäfte der Schweizer Ernte 2019.

Während die ersten Fruchtbäume blühen, kürt der Schweizer Obstverband zusammen mit Agroscope, der landwirtschaftlichen Forschungsanstalt des Bundes, die besten Fruchtsäfte und Cider der vergangenen Ernte.

(sat) Weil die Früchte 2019 einen hohen Zuckergehalt aufwiesen, sei es «kein Leichtes» gewesen, «Säfte mit einem ausgewogenen Zucker-Säure-Verhältnis und gleichzeitig intensiver Aromatik herzustellen», wird Juryleiter Jonas Inderbitzin von Agroscope in einer Mitteilung vom Freitag zitiert. Die Testergebnisse zeigen jedoch, dass dort, wo ein Grossteil der Früchte in der Schweiz wachsen und geerntet werden, im letzten Jahr auch die besten Säfte hergestellt worden sind:

  • In der traditionell umstrittensten Kategorie Süssmost siegt Andreas Klöppel vom Strickhof in Lindau ZH und lässt 38 Konkurrenten hinter sich.
  • Das über alles gesehen am höchsten bewertete Produkt ist jedoch ein Birnensaft mit zehn Prozent Apfel-Anteil der Lohnmosterei Markus Müller aus Bonstetten ZH.
  • In der Trenddisziplin Cider schwingt die Mosterei Bussinger aus Hüttwilen TG mit ihrem «Apple Dream Cider» obenauf.
  • Den Sieg in der Kategorie Sonderfruchtgetränke holt sich die Mosterei Kobelt aus Marbach SG mit ihrem «Hopp» – ein Mischgetränk aus Apfelwein, Apfelsaft und Hopfen.

Laut Mitteilung haben 50 verschiedene Hersteller total 91 Fruchtsäfte und Cider eingereicht. Voraussetzung war, dass die Produkte in der Schweiz hergestellt wurden und zu mindestens 90 Prozent aus Schweizer Rohstoffen bestehen. Elf Säfte wurden mit Gold, 28 mit Silber und 34 mit Bronze ausgezeichnet. Bewertet werden von der zwölfköpfigen Jury der visuelle Eindruck des Produkts, das Empfinden in Nase und Gaumen sowie der Gesamteindruck.

Meistgesehen

Artboard 1