Euro

560 Milliarden für den angeschlagenen Euro!

Die EU will die Leitwährung mit 560 Milliarden Euro retten

Frisch geprägt: Griechische Ein-Euro-Münzen (Symbolbild)

Die EU will die Leitwährung mit 560 Milliarden Euro retten

Historischer Rettungsplan für den Euro: Die Euro-Länder wollen ihre Leitwährung laut «SF» mit einem Hilfspaket in Höhe von bis zu 560 Milliarden Euro schützen. Dies haben die EU-Finanzminister laut einem Diplomaten in Brüssel beschlossen.

Der Hilfsfonds hat Deutschland beim Sondertreffen der EU-Finanzminister zur Rettung des Euros vorgeschlagen. «Deutschland hat einen Vorschlag von 500 Milliarden Euro gemacht», sagte ein Diplomat in Brüssel. Offenbar soll auch der Internationale Währungsfonds (IWF) in die Hilfe eingebunden werden.

Die EU-Finanzminister wollten noch vor der Öffnung der Finanzmärkte vom Montag ein klares Zeichen für die Währungsunion setzen. Nachdem die 16 Staats- und Regierungschefs der Euroländer in der Nacht auf Samstag einen generellen Krisenmechanismus für die Eurozone angeregt hatten, ging es für die Finanzminister darum, auf Grund eines Vorschlags der EU-Kommission Nägel mit Köpfen zu machen.

Damit sollten vor allem die Märkte beruhigt werden. Diese hatten in den letzten Wochen und Monaten nie dauerhaft auf Aktionen und Pläne der Euroländer zur Rettung des hochverschuldeten Griechenland reagiert. Zudem gerieten nun auch andere angeschlagene Euroländer wie Spanien und Portugal in den Sog.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1