Schweiz

Anstieg von häuslicher Gewalt bleibt aus — trotzdem verstärkt Bund Schutzbemühungen

Der Bund verstärkt die Präventionsmassnahmen gegen häusliche Gewalt mit einer neuen Kampagne. (Symbolbild)

Der Bund verstärkt die Präventionsmassnahmen gegen häusliche Gewalt mit einer neuen Kampagne. (Symbolbild)

Die Taskforce des Bundes und der Kantone lanciert eine breite Aktion, damit Opfer von häuslicher Gewalt schnell Hilfe finden. Viele Geschäfte hängen ab dieser Woche ein Plakat mit zentralen Anlaufstellen auf.

(sku) Bislang verzeichnen die Kantone trotz des erhöhten Risikos durch die Coronakrise keinen Anstieg von häuslicher Gewalt. Weil aber die Expertinnen und Experten des Bundes befürchten, dass sich Opfer aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfreiheit nicht melden, lanciert die Taskforce nun eine Plakataktion. Wie der Bund am Dienstag mitteilt, soll mit den Plakaten sichergestellt werden, dass Opfer schnelle Hilfe finden.

Der Schweizerische Apothekerverband Pharma Suisse, der Schweizerische Bäcker-Confiseurmeister-Verband sowie der Schweizerische Drogistenverband hätten ihre Unterstützung bereits zugesichert, heisst es in der Mitteilung weiter. Die nationale Plakataktion ergänze die Informationsaktivitäten, die verschiedene Kantone im Zuge der Coronakrise bereits von sich aus ergriffen hätten.

Meistgesehen

Artboard 1