Coronavirus

Debatte über Corona-App: Das sagen unsere Leserinnen und Leser

Ein Mann betrachtet die SwissCovid Contact Tracing App auf seinem Smartphone.

Ein Mann betrachtet die SwissCovid Contact Tracing App auf seinem Smartphone.

Die Schweizer Corona-App steht nach einem Monat Pilotphase ab heute zum Download bereit. Dank ihr soll festgestellt werden, wer mit an Covid-19 erkrankten Menschen in Kontakt gekommen ist. Trotzdem ist nicht jeder von der App begeistert.

Zur Mittagszeit stellte sich den Leserinnen und Lesern auf sämtlichen Kanälen dieser Zeitung folgende Frage: «Die Schweizer Corona-App steht ab heute zum Download bereit. Wirst du sie verwenden?» Schnell entbrannte unter den jeweiligen Posts eine Debatte. Vor allem auf Facebook wurde fleissig diskutiert.

«Ja klar, ich habe sie heute Morgen vor dem Frühstückgleich installiert. Ich versuche alles, was in meiner Macht steht, zu tun, um eine zweite Welle zu verhindern», schreibt eine Leserin. Auch ein Leser erwähnt, dass er bereits vor dem Griff zum Zmorgenbrot die App auf seinem Smartphone installiert hatte. Ein Kritiker der App findet allerdings, dass die Panikmache übertrieben und ein Download nicht nötig ist: «Niemals, braucht mir zu viele Berechtigungen. Leute, Corona ist vorbei, lasst die Panik sein.»

Die SwissCovid-App fürs Smartphone kommt am 25. Juni

  

Auch die Frage nach dem Datenschutz beschäftigt die Menschen. Überwacht die App nur das Virus oder gleichzeitig auch die Bevölkerung? «Es kommt mir vor mit dem App wie im Mittelalter bei der Hexenverfolgung», schreibt ein Leser. Eine Leserin findet dagegen, dass dieser Zug sowieso schon längst abgefahren sei. Da sie die Cumuluskarte und Apps mit Ortungsfunktion nutze, gebe es bei ihr nicht mehr viel zu spionieren.

Das Smartphone spielt bei vielen nicht mit

Während ein Nutzer stolz einen Screenshot postet, der die App abbildet, können sich andere für das Tool überhaupt nicht begeistern. «Bin doch ned blöd», schreibt ein Mann. Einige bringen gute Gründe vor, die gegen einen Download sprechen. «Nein....ich will mich nicht noch zusätzlich verrückt machen. Es tut mir nicht gut», sagt eine Leserin.

Viele Nutzerinnen und Nutzer möchten die App wiederum gerne verwenden, doch spielt ihr Smartphone nicht mit. «Würde ich gerne – mit iPhone 6 aber nicht möglich – sehr ärgerlich und auch nicht nachvollziehbar. Aber vielleicht übernimmt der Bund ja auch die Kosten für ein kompatibles Gerät», schreibt eine Leserin.

Corona-App läuft nicht auf älteren Geräten, das sorgt für Kritik

  

Auffallend ist, dass sich im Kanton Solothurn fast alle für einen Download begeistern können. In Basel hat die App zwar viele Fans, dennoch wird deutlich mehr Kritik geäussert als im Bereich Solothurn. Im Kanton Aargau lässt sich hingegen kein klarer Trend ausmachen. Auf Twitter und bei der Websiten-Umfrage präsentiert sich ein ganz anderes Bild. Um die 70 Prozent befürworten derzeit auf der Kurznachrichten-App einen Download, in der Leserumfrage auf der Website sind es gar fast 80 Prozent. Was ebenfalls erstaunt: Das Thema polarisiert derart, dass ein «Vielleicht» oder ein «Mal abwarten» kaum in den Kommentarspalten anzutreffen ist.

Meistgesehen

Artboard 1